Mini 6.50: Lennart Burke erklärt Platz 14 zum Auftakt – Von Fischerbojen gefangen

"Total kaputt"

Lennart Burke war im vergangenen Jahr der Überraschungs-Newcomer in der Mini-Szene. In diesem Jahr startet das Mini-Transat. Beim Saisonauftakt lief für den Stralsunder vieles schief.

Das Pornichet Select ist eine der größten Regatten der Mini 6.50 Klasse. 2018 konnte Jörg Riechers bei den Protos Zweiter werden, 2019 wurde Morten Bogacki Fünfter. Ungleich härter ist die Konkurrenz in der Serienklasse, wo mehr Skipper mit gleichen Booten antreten. In diesem Jahr gingen insgesamt 79 Minis an den Start vor Saint Nazaire. Davon starteten 64 bei den Serienbooten.

Lennart Burke wieder in Aktion. © Bruno Bouvry LACL

Lennart Burke (22) segelte 2020 bei seinen beiden Einhand-Auftritten jeweils als Dritter auf das Podium. Und er schickte sich an, in der neuen Saison dort weiterzumachen wo er bei den Regatten im August und Oktober aufgehört hatte.

Erstaunlicher Flauten-Start. Chaos am Startschiff:

Kollisionen mit dem Startschiff. Der Wettfahrtleiter geht in Deckung. © Bruno Bouvry LACL

Nach einem erfolgreichen Crowdfunding-Projekt, das ihn im September an die Startlinie des Mini Transats bringen soll – 16.300 Euro kamen bisher zusammen – gelang ihm eine starke erste Rennphase beim Pornichet Select. Mit neuen Segeln zeigte er bei leichtem Wind, dass seine “Vorpommern” nach wie vor zu den schnellsten Serienbooten gehört. Mit der Mini-Transat-Siegeryacht von 2019 (Verdier Pogo Design) hielt er sich gut sieben Stunden lang auf Rang drei, bis er gegen Mitternacht von einer Fischerboje gefangen wurde. Danach gab es noch ein Problem mit dem Fall, wie er in seinem Facbook-Post (oben) erklärt – er konnte nicht mehr den großen Code Zero setzen – und schließlich bremste ihn noch eine weitere Boje aus.

“Ich bin total kaputt”, sagt Burke. Ein Tag und 20 Minuten dauerte das Rennen und er habe nur zwei Stunden schlafen können. Ergebnistechnisch sei es nicht ganz so gelaufen wie gewohnt. Die Missgeschicke auf dem Kurs haben zu viele Meilen gekostet. Aber insgesamt sieht sein Fazit positiv aus. “Die neuen Segel haben sich bewährt. Wir waren schnell!”

Melwin Fincks Mini im neuen Sponsor Outfit. © Finck

Auch Melwin Fink, der zweite deutsche Youngster (SR-Interview) hat die Pornichet-Select-Regatta als Saisonauftakt genommen. Der 19-Jährige segelte unter den 64 Booten auf Rang 24. Dabei zeigte er sich erstmals in den Farben des neuen Projekt Sponsors. Zuvor hatte er vermeldet: “Wir freuen uns sehr, euch unseren Hauptsponsor für das Projekt Mini Transat 2021 vorzustellen! Die Firma SIGN FOR COM ist ein internationales Telemarketing Unternehmen aus Bonn.” Damit sei seine Teilnahme bei der Atlantik-Regatta gesichert.

Tracker Pornichet Select

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + 2 =