Mini-Transat 6.50: Riechers und Delesne vertragen sich nach Kollision, Plattbug in anderer Liga

"Er war pinkeln, als es passierte"

Es war ein super Rennen für mich. Aber nun reparieren wir erst einmal das Boot. Mit Bertrand habe ich auch gesprochen. Er hat sich für die Kollision entschuldigt. Er war pinkeln, als es passiert ist – kann man mal sehen, wie gefährlich das ist.

Jörg Riechers mit dem Plattbug-Piloten David Raison begrüßt den fünften Guillaume le Brec. © Pierrick Garenne / GPO

Auch ich habe mich entschuldigt für meine unschönen Äußerungen ihm gegenüber. Aber er sagt, er hätte genauso reagiert. Ist alles wieder cool zwischen uns.

Die Vorbereitungen für den nächsten Start laufen schon auf Hochtouren. Boot checken, Mast und Segel checken und ab Montag Vorbereitung der Meteo Strategie. Die Erwartung liegt jetzt auf einem Podiumplatz.

Ob ich nun erster, zweiter oder dritter werde, hängt auch von den Wetterbedingungen ab. Wenn bis zu dem Doldrums die harten Vormwindgänge fehlen, und dann David Raison seine “Magnum” in der Spitzengruppe aus den Doldrums herausfährt, steht der Sieger fest. Auf Open Reachgängen um 60 bis 70 Grad TWA fährt dieses Boot in einer anderen Liga.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *