Mini Transat: Jörg Riechers in starker Position – Zahlt sich der Extremschlag aus?

Gegen den Strom

Jörg Riechers hat beim Mini Transat alles auf eine Karte gesetzt. Gut einen Tag vor dem Ziel ist eine Vorentscheidung gefallen. Jetzt könnte sogar noch mehr drin sein.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Mini Transat: Jörg Riechers in starker Position – Zahlt sich der Extremschlag aus?“

  1. avatar Thomas sagt:

    Super Geil was Jörg dort macht! Hut ab!

  2. avatar Kerstin sagt:

    Ja, Wahnsinns-Lesitung bislang, Go Jörg Go

  3. avatar Andreas Borrink sagt:

    Das war echt spannend! Zeitweilig sah es ja sogar so aus, als wäre da noch ein Etappensieg drin, als südlich der Layline plötzlich die Windpfeile länger wurden als im Norden. Aber nun sind sie wieder gleichlang und das Ziel ist in Reichweite. Trotzdem: Mit einem unerprobten Boot “out of the box” in diesem hochklassigen Feld ist Rang 2 eine wirklich tolle Leistung!

    Vielleicht wird ja mal wieder ein Sponsor auf Jörg aufmerksam; das wünsche ich ihm!

  4. avatar Ignorant sagt:

    Wieso wieder Sponsor? Das klingt fast so, als hätte er schon mal einen gehabt. Nicolas und Jens sind Mäzene. Hat nicht viel mit Sponsoring zu tun, außer daß Geld fließt.

  5. avatar Ignorant sagt:

    Zu gönnen ist es ihm trotzdem. War wahrscheinlich eine Rechnung: das ganze Leben lang sind die Extrem Schläge aus Verzweiflung schief gegangen. Nun ist die Zeit reif für einen Erfolg.

    • avatar eku sagt:

      “Who am I?” – ..
      bzw “Who are you?” – Da steht ja wohl etwas mehr als ein spontaner Kommentar hinter.

      Grüße
      eku

  6. avatar breizh sagt:

    Tolle Leistung von Jörg Riechers aber Ian Lipinski ist ein Gigant auf sechseinhalb Meter! Er ist schon wieder deutlich vor allen anderen im Ziel und gönnt sich seinen Siegerrum.
    In der Serienklasse scheinen auch die beiden nächsten Nachfolger von Lipinski vorzusegeln. Ganz starke Leistung von den beiden Jungen Le Draoulec und Crémer. Man konnte ja phasenweise den Eindruck gewinnen, dass die beiden nicht ohne den anderen können, so nah wie sie teilweise beieinander gesegelt sind. Aber mittlerweile hat sich Le Draoulec einen Vorsprung ersegelt um ihr zu entkommen . Mal sehen, ob er ihn bis ins Ziel rettet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 3 =