Minitransat: Abbruch der ersten Etappe – neuer Tiefdruck im Anmarsch

Flucht vor dem nächsten Sturm

Das diesjährige Minitransat Rennen steht unter keinem guten Stern. Nach 16 Tagen Sturmpause vor dem ersten Start ist jetzt die erste verkürzte Etappe nach Sada abgebrochen worden.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

5 Kommentare zu „Minitransat: Abbruch der ersten Etappe – neuer Tiefdruck im Anmarsch“

  1. avatar Addi sagt:

    Aus dem @MiniTransat2013 tweet (auch auf http://www.initransat.fr einsehbar):

    31.10, ca. 18:00
    Rescued Henrik Masekowitz may end up being the first of the #MiniTransat competitors to arrive in Pointe-à-Pitre @ilesGuadeloupe ….. 1/2

    By sheer chance the destination of the ship he was rescued by is ……. Guadeloupe! #MiniTransat 2/2

  2. avatar Robert sagt:

    Eigentlich sollten doch die Zeiten NACH Sada mit den anderen zusammen addiert werden. Wie soll das denn gehen, wenn jetzt verschiedene Häfen angesteuert werden?

  3. avatar Capitan Futuro sagt:

    mhh, sind diese Schiffe denn nichthochseetauglich?

    • avatar Alex sagt:

      Das sind Segler die eine Regatta austragen wollen und keine Wellenreiter die wissen, ein Fehler kann tötlich sein.

      Respeckt an die Regattaleitung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − dreizehn =