Mixed Offshore Olympia: World Sailings Liste der 26 möglichen Zweihand-Yacht-Typen

"Kein Wettrüsten"

Wie World Sailing verhindern will, dass sich nur die reichen Nationen die olympische Zweihand Offshore Mixed Disziplin 2024 leisten können.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Mixed Offshore Olympia: World Sailings Liste der 26 möglichen Zweihand-Yacht-Typen“

  1. Lustige Zusammenstellung. So ist eine Pogo40s3/JPK40/… um Größenordnungen größer (als die 10m) und teurer als alle anderen genannten Schiff und – so viel ich weiß – gibt es noch nicht mal mehr die Formen für das Schiff (Pogo40s3).

    Für die JPKs und wohl auch Ofcet gilt ein anderes Extrem – da werden sicher nicht genügend Schiffe gebaut werden können, da die Werft (JPK) ja auf Jahre ausgelastet ist. Die Italias sind eher Verrechnungswunder aber als Offshore-Einheitsklasse ??

    Bleiben vor allem Dehler, L30, Fareast, Sunfast … oder Mini

    Also ich denke, dass ein ClasseMini ( egal welcher Typ ) dem Ideal am nächsten kommt, da davon sehr viele und sehr ähnliche Schiffe bereits am Markt sind, Athleten genügend Trainingsmöglichkeiten (innerhalb der Klasse) finden und die Flotte vergleichsweise preiswert aufgebaut werden kann.

    40kn auf einer kleinen J oder auch SSC27 wäre nicht so mein Ding …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.