Near Miss: Drohne dokumentiert dramatische Begegnung dreier ClubSwans

Segeln mit Schutzengel

Bei der Swan Sardinia Challenge ist es vor Porto Cervo zu einer haarsträubenden Fast-Kollision gekommen. Eine ClubSwan 36 rast zwischen zwei 50 Fußern durch.

Als der Mistral einsetzte wurde es unübersichtlich auf der Rennbahn vor Porto Cervo. Zwar sollten sich 34 ClubSwans in vier verschiedenen Klassen eigentlich gut verteilen auf der Strecke verteilen, aber zumindest in einem Fall ist das nicht so.

Drohnen-Polot Marco Iazzetta von DRONEProject Srl ist die Aufnahme einer Video-Sequenz geglückt, die eine dramatische Begegnung dokumentiert. Ein ClubSwan 36 rast unter Gennaker über die Bahn und passiert nur haarsträubend knapp zwischen zwei aufkreuzenden ClubSwan 50.

ClubSwan36 rast zwischen zwei 50ern durch. © DroneProject

Dabei muss sie beiden kreuzenden Yachten ausweichen, die ohnehin schon einander aus dem Weg gehen müssen. Die von rechts kommende 50er fällt schon ab, um hinter der vorfahrtsberechtigten Kollegin durchzusteuern. Dabei lässt man in einem Rennen normalerweise wenig Platz hinter dem Heck. Und auch wenn das Manöver vorsichtig mit größerem Abstand ausgeführt wird, ist allemal kein Platz für ein anderes Schiff vorhanden.

Dennoch steuert die ClubSwan 36 genau diese sich schnell schließende Lücke an. Möglicherweise hat ihr Taktiker mindestens eine der beiden 50er nicht gesehen. Wenn diese Yachten mit ihren gebogenen C- Schwertern unter Gennaker abheben, generieren sie links und rechts vom Rumpf jede Menge Spritzwasser. Sie bauen sich ihren eigenen Tunnel, durch den sie rasen und die Sicht ist bei Höchstgeschwindigkeit begrenzt. Dieser Umstand mag zum Kollisionskurs geführt haben.

Unglaublich, dass bei diesem Treffen offenbar kaum etwas passiert ist. Die 36 scheint zwar kurz nach dem Cross doch noch in den Wind zu schießen, aber der Steuermann bekommt sie schnell wieder unter Kontrolle. Da war wohl ein Schutzengel mit an Bord.

 

4 Kommentare zu „Near Miss: Drohne dokumentiert dramatische Begegnung dreier ClubSwans“

  1. avatar Hans im Glück sagt:

    Ich sehe die Situation etwas anders.
    Es ist klar zu erkennen, wie die eine 50er kurz vor ihrer Passage am Heck der anderen 50er mit viel Platz noch deutlich anlufen kann. Dh. sie befand sich in der Situation nicht auf Ihrem richtigen Kurs.
    Das Problem war hier, dass für die 50er das Heck der anderen 50er kurz vor der Passage durch die 36er verdeckt wurde und sie somit nicht mehr einschätzen konnte, wie weit sie hätte abfallen müssen um das Heck zu passieren. Darauf reagierte der Steuermann – wohl etwas panisch – mit dem übertriebenen Abfallen. Dieses Abweichen vom richtigen Kurs muss die 36 jedoch nicht antizipieren. Vielmehr muss ihr die 50er in der Situation Raum zum Freihalten geben.

    3
    3
    • avatar ClubSwan50 sagt:

      Lee vor Luv gilt und Platz zum Ausweichen war ganz klar da für die 36, hinter der 50 von Ferragamo und nicht bei einer klar schließenden Lücke vorne lang?!
      Zu der Zeit waren 21-24 Knoten auf dem Kurs, da ist man beim Ducken eines anderen Bootes mit 10 knoten Bootsgeschwindigkeit unterwegs und Entfernungen einzuschätzen oder schnelle Bootsdrehungen zu machen, wird da sehr schwierig..
      Da es sich auf der 36 um den Sohn von Ferragamo handelt, wollte der wohl auch einfach das von ihm bezahlte Schiff nicht anfahren 😉

  2. avatar Hans im Glück sagt:

    … und es sieht auch so aus als hätte es eine Kollision der Masten gegeben. Zumindest ist zu erkennen, dass beide Boote nach der Kollision (ganz am Ende der Aufzeichnung) sofort den Druck aus den Segeln nehmen.
    Aber alles reine Spekulation

    2
    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 8 =