Team New Zealand Chef Grant Dalton spricht

"Nicht mehr als fünf Herausforderer"

Nach dem Bekanntwerden der neuen Eckdaten zum 34. America´s Cup diskutiert die Segelwelt intensiv über den radikalen Schritt zum Multihull. Besonders die Neuseeländer haben eine gewichtige Stimme. Grant Dalton äußert sich im Neuseeländischen Fernsehen zur Situation. Dabei zeigt er sich zuversichtlich, auch einen Katamaran-Wettkampf gewinnen zu können. Muss er wohl auch. Sonst wäre es schwer, seine Sponsoren zu überzeugen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Team New Zealand Chef Grant Dalton spricht“

  1. avatar BL sagt:

    Die neue Klasse gibt dem Verteidiger einen enormen Entwicklungsvorsprung. BMW hat da sicher ein riesiges know-how angehäuft. Wer will – bei dem wie ich denke nach oben offenen Budget von Ellison – da mithalten ?

    Schade, ich hatte auf eine innovative Monohull-Klasse gehofft, die wieder segelerisches Können und Taktik in den Vordergrund schiebt und nicht überwiegend die Konstruktion entscheiden lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.