Nord Stream Race: Kröger, Jungblut und Co um 100.000 Euro Gazprom-Preisgeld

Russen-Race auf der Ostsee

Die russische Swan 60 “Bronenosec” gewann den Swan Rolex Cup und gehört zu den Favoriten beim neuen Nord Stream Race. © Nord Stream Race

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

3 Kommentare zu „Nord Stream Race: Kröger, Jungblut und Co um 100.000 Euro Gazprom-Preisgeld“

  1. avatar Friedrich sagt:

    Das musste ja irgendwann kommen. Die russischen Oligarchen steigen beim Segeln ein. Aber passt ja bestens zusammen: “Lupenreine Demokraten” und “auf jedem Schiff das dampft und segelt, gibt’s einen der das regelt”.

    In umgekehrter geographischer Richtung ist ja leider der Baltic Sprint Cup verschieden….

  2. avatar Heini sagt:

    Ja, “Gazprom sei Dank”, gut für’s Segeln, aber hat trotzdem immer ein Geschmäckle bei dem Laden.

    Uhren, Autos, Bier oder Turnschuhe sind mir irgendwie lieber.

  3. avatar Bernward Otto sagt:

    Die Idee zur Nord Stream Challenge stammt aus einer anderen Feder.

    …einigen Segelenthusiasten der Firma Wintershall und Wingas, die im Jahr 2010 diesen Törn durchgeführt haben.

    Der Grundgedanke dabei lag auf Teamgeist und Völkerverständigung

    (s.a. http://www.wingas.de/1505.html?&L=3 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =