Laser WM 2012 in Deutschland

NRV Trainer Klaus Lahme: Laser Video "Tiefflug"

Der NRV war mit seinen Laser Seglern immer vorne mit dabei. Hier kämpft Spitzensegler Tobias Schadewaldt mit den Elementen.© NRV

Schadewaldt segelt inzwischen 49er © NRV

Es hackt vor Warnemünde. Bis zu 7 Beaufort. Die Welle bricht. Es ist eklig nass und kalt. Laser-Radial-Trainingsgruppe des Norddeutschen Regatta Vereins ist auf zwei Boote geschrumpft. Denn Cheftrainer Klaus Lahme kennt keine Gnade mit den Jugendlichen. Nur die Harten kommen in den Garten. Und mit Florian Haufe und John Körtner sind zwei Jungs dabei, die den Bedingungen Stand halten. Lahme dokumentiert per Video die Extrem-Trainingseinheit auf dem bei Nordwestwind wohl anspruchsvollsten Revier Deutschlands.

Die beiden Hamburger Nachwuchssegler reiten die Brecher ab und versuchen Halsen zwischen die Wellenberge zu zaubern. Es funktioniert nur mit absoluter Bootsbeherrschung. Haufe ist der zurzeit beste Laser Radialsegler in Deutschland. Er hat sich für die Olympischen Jugendspiele qualifiziert und siegte beim Pfingstbusch überlegen gegen 80 Boote. Körtner landete auf Rang 13.

Das Video ist ein Beweis für die Kompetenz der deutschen Laser Szene. Immerhin drei Boote können zurzeit in der erweiterten Weltspitze der härtesten Jollenklasse mithalten. Diese Präsenz hat auch dazu geführt, dass 2012 erstmals die Ausrichtung der Weltmeisterschaft nach Deutschland vergeben wurde. Anfang Mai segeln rund 150 Männer im Laser Standard und 120 Frauen im Laser Radial um den Welt-Titel in diesen Olympiaklassen. Der Norddeutsche Regatta Verein hat den Zuschlag bekommen. Gesegelt wird auf der Ostsee vor der Marina in Boltenhagen.

“Das wird eine besonders wichtige WM”, sagt Klaus Lahme, der Veranstaltung nach Deutschland holte. “Kurz vor den Olympischen Spielen werden dabei noch einmal die letzten knapp 30 Prozent der Nationen Tickets für London verteilt.” Der ehemalige Bundestrainer glaubt, dass diese Bedeutung mit dazu geführt hat, dass der NRV den Zuschlag bekommt. “Deutschland und der NRV stehen für Verlässlichkeit bei der Organisation.”

Insgesamt hatten sich 16 Austragungsorte beworben. Die letzten drei in der Auswahl waren Hyères in Frankreich, Israel und Deutschland. Der langjährige Klassenpräsident Jeff Martin aus England besuchte die Kandidaten persönlich und fällte schließlich die Entscheidung. “Dabei ging es sicher auch darum, dass in Boltenhagen eine optimale Infrastruktur mit günstigen Unterkünften besteht.”

Das Aufwendige an einer Laser WM ist die Bereitstellung der Boote. Die Internationale Laser Class Association stellt zusammen mit Laser Performance England die gesamte Flotte mit nagelneuen Lasern bereit. Die Teilnehmer müssen sie chartern. Zuerst sind di Männer dran. Nach einer Woche Pause dürfen dann die Radial-Frauen auf das Wasser.

“Im Verein sind wir ziemlich stolz, den Zuschlag bekommen zu haben”, sagt Lahme. Dazu beigetragen habe auch die enge Verbindung zur Marina Boltenhagen, die einem NRV Clubmitglied gehöre. Dort richtet der NRV in diesem Jahr den Dragon Grand Prix aus und im Herbst die Eastern Hemisphere Championship der Starboote.

Die Laser WM ist nach den Kiel Worlds 1987, der Star WM 1993 und der Europe WM die erste Olympiaklassen WM seit langer Zeit in Deutschland. Der Zuschlag ist auch den persönlichen Kontakten von Klaus Lahme in die Laserszene zu verdanken. Der ehemalige Weltklasse-Laser-Segler und Vize-Europameister von 1995 ist dieses Jahr bei der Laser WM in Hayling Island wieder als Schiedsrichter im Einsatz. Bei der WM 2012 wird er vermutlich das Amt des Wettfahrtleiters übernehmen, dass er auch regelmäßig bei der Kieler Woche ausübt.

Die Pressemitteilung des NRV:

NORDDEUTSCHER REGATTA VEREIN veranstaltet Laser Weltmeisterschaft 2012

Hamburg, den 30. April 2010: Der NORDDEUTSCHE REGATTA VEREIN (NRV) hat den Zuschlag zur Durchführung der Weltmeisterschaft der olympischen Bootsklassen Laser Standard (Herren) und Laser Radial (Damen) erhalten. Diese herausragenden Regatten werden im Mai 2012 im Mecklenburg-Vorpommerschen Ostseerevier und Ferienressort „Weiße Wiek“ in Boltenhagen durchgeführt.

In einem knapp dreiwöchigen Veranstaltungszeitraum Anfang Mai 2012 werden auf dem Gelände des Austragungsortes „Weiße Wiek“ in Boltenhagen an der Ostsee circa 150 männliche und rund 120 weibliche Top-Athleten der ganzen Welt erwartet. Die Regatta verspricht spannende Wettfahrten auf allerhöchstem Segel-Niveau, da hier im olympischen Jahr die letzten Tickets für London vergeben werden. „Wir haben uns intensiv um die Ausrichtung der Laser WM bemüht und freuen uns auf dieses sportliche Highlight“, sagte Dr. Niklas Ganssauge, Vorstandsmitglied für den Bereich Regattasport des NRV. „Wir sind besonders stolz, dass es uns gelungen ist die Weltmeisterschaft dieser olympischen Ein-Mann Jolle zum ersten Mal nach Deutschland zu holen“, bekräftigt Klaus Lahme, Trainer im NRV und 1995 Vizeeuropameister im Laser Standard.

Die olympische Einheits-Bootsklasse Laser wird im Damen- und Herrenbereich in Laser Radial und Laser Standard unterteilt. Beide Klassen unterscheiden sich durch die Segelfläche, die bei den Herren etwas größer ausfällt. Der Laser ist ein physisch und taktisch anspruchsvolles Boot, das vollste Konzentration und ein höchstes Maß an Athletik erfordert.

Der NORDDEUTSCHE REGATTA VEREIN (NRV) ist mit über 2000 Mitgliedern Deutschlands größter Segelverein. Seit der Gründung im Jahr 1868 richtet der NRV Segelveranstaltungen auf nationalem und internationalem Niveau aus. Der NRV zeichnet sich besonders durch seine gezielte Nachwuchsförderung und -rekrutierung aus. Über 250 Kinder und Jugendliche werden wöchentlich auf rund 80 clubeigenen Booten ausgebildet und wettkampforientiert trainiert.

Das Ferienressort „Weiße Wiek“ gehört mit der Marina Boltenhagen und dem vier-Sterne-plus Hotel „Iberotel Boltenhagen“ und dem Appartementkomplex „Dorfhotel Boltenhagen“ zu den innovativsten maritimen Tourismusprojekten Deutschlands. Mit ihrer zentralen Lage verbindet sie die Küstenreviere Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns und bietet eine perfekte Plattform für Regatta- und Fahrtensegler. Bereits 2009 veranstaltete der NRV hier die NRV Champions Week, im Juli 2010 folgt der Dragon Grand Prix (Bootsklasse Drachen) und im September erneut die NRV Champions Week mit der ältesten olympischen Bootsklasse Starboot. 2011 richtet der NRV hier die Europameisterschaft der Bootsklasse Drachen aus.

Carsten Kemmling
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *