Ocean Race Europe: Highspeed-Duell an der Spitze – Mirpuri dominiert VO65-Onedesigns

Das Wesentliche im Blick

Beim Ocean Race Europe hat die Flotte bei der ersten Etappe die virtuelle Wendemarke erreicht. LinkedOut und 11th Hour dominieren bei und foilen mit über 30 Knoten – gut 10 Kn schneller als die VO65.

Die Ocean-Race-Flotte segelt nach der Rundung der virtuellen Wendemarke direkt Richtung Etappenstopp Cascais.

An der virtuellen Wendemarke des Ocean Race Europe lag die modifizierte alte Hugo Boss mit dem US-Skipper Charlie Enright zehn Minuten vor LinkedOut von Thomas Ruyant, der sich bei der Vendée Globe als schnellster Foiler bei Flugbedingungen entpuppt hatte. Inzwischen sind die Franzosen aber wieder vorbeigezogen und überschritten im Highspeed-Modus sogar die 32 Knoten-Marke.

LinkedOut steuert zurzeit einen tieferen Winkel und kann 145 Meilen vor dem Etappenziel in Cascais Vorteile für sich verbuchen. Der starke Wind scheint bis zum Ende durchhalten zu können.

Annie Lush hat das Wesentliche im Blick – nicht die Delfine. © Diemer/OTG

Damit ist für den deutschen IMOCA “Einstein” wie erwartet bei diesen Bedingungen nichts zu holen. Das Offshore Team Germany liegt gut 100 Meilen achteraus und muss auf die nächsten Etappen hoffen, die taktisch anspruchsvoller sind und die Stärken des Nicht-Foilers betonen. Bei leichten Winden generell, tiefen Vorwindkursen und hoch am Wind konnte das Team um Robert Stanjek beim Etappenstart schon eindrucksvoll zeigen, dass es konkurrenzfähig ist.

In der VO65 Flotte dominiert wie erwartet Mirpuri. Es hat als einziges Team der Onedesign-Klasse neue Segel gesetzt und segelt nun schon gut 15 Meilen voraus. Bouwe Bekking greift mit seinen Polen die zweitplatzierte AkzoNobel an und wird schon auf Rang zwei geführt. Aber Chris Nicholson steuert einen tieferen Kurs und versucht damit noch einmal den Spitzenplatz anzugreifen.

Die Höhepunkte des gestrigen Tages:

Die Vendée-Globe-Absolventin Clarisse Cremer segelt auf der führenden IMOCA LinkedOut mit Thomas Ruyant und gibt in ihrem Vlog einen Eindruck von der aktuellen Lage im Atlantik:

11th Hour Charlie Enright  über den Zweikampf mit LinkedOut und eine ungeplante Wende:

Drohnen-Aufnahme von Sailing Poland mit Bouwe Bekking an Bord. Zurzeit auf Platz drei:

 

 

Robert Stanjek vor dem Start:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Ocean Race Europe: Highspeed-Duell an der Spitze – Mirpuri dominiert VO65-Onedesigns“

  1. avatar diesmalnicht sagt:

    kann mir jemand erklären, was die da machen?
    iA habe ich nur die Erklärung “11 hour ..” und “Linked ..” machen einen gemeinsamen Speedtest.
    Wäre ja iO und würde zu dem Rennen passen, sollten die Zuschauer dann aber auch gesagt bekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =