Ocean Race: Wieviel Platz haben sechs Personen auf dem IMOCA? „11th hour“ testet hautnah

Foilende Sardinenbüchse

Kann das gutgehen? Sechs Personen auf einem foilenden Ozeanrenner, der eigentlich für den Einhandbetrieb konzipiert wurde? Kommt auf die Organisation an!

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

2 Kommentare zu „Ocean Race: Wieviel Platz haben sechs Personen auf dem IMOCA? „11th hour“ testet hautnah“

  1. avatar Peter Molten sagt:

    Ich weiß immernoch nicht was gegen die Volvo 65 spricht. Die Rennen waren das erste Mal in der Geschichte sehr spannend und letztenendes waren es die Segler die den Unterschied gemacht haben und nicht das Material. Ob die neuen Boote nun mit 60 oder 50 Knoten foilen ist mir egal, ich möchte einen Wettbewerb, der sich durch die Segler definiert!

    • avatar Adrian sagt:

      Spannend ist es doch so oder so …
      Die halbe Welt beflügelt ihre Yachten um schneller und attraktiver zu werden.
      Soll nun eines der größten Rennen nicht mit dem technischen Fortschritt gehen?
      Das ˋWie´ sei mal dahingestellt, aber schließlich macht doch der Versuch klug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 3 =