Rolex Middle Sea Race Abschluss Video: Deutsche “Speedy” starker zweiter

Flautenspiele

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

8 Kommentare zu „Rolex Middle Sea Race Abschluss Video: Deutsche “Speedy” starker zweiter“

  1. avatar Kurti sagt:

    Jens Kelinghusens Varuna….Um dieses Boot wird doch nur so ein Wirbel gemacht, weil er Matt-Schwarz lackiert ist!!! Es ist 51 Fuß groß…WOW Angeblich radikaler als eine TP 52, dafür hat es aber bisher nicht so gut funktioniert.

  2. avatar Blogname sagt:

    Lieber Kurti, wenn du bei Null Wind einen 49er gegen einen Piraten antreten lässt wird die Geschwindigkeitsdifferenz nicht sehr groß sein. Wie ich den Listen entnehmen kann, wurde die Varuna in St.Tropez dritte, was als stark einzuschätzen ist. Die voll mit Profis besetzte und mit Gold bestäubte (Schümann) Esmit Europe, schätze ich als 100Fuß-cantingkeeler als etwas radikaler ein. …dieses Schiff hat beim MiddleSeaRace einen Platz in den hinteren 30ern belegt. Kurti, Kurti…. erkenne die zusammenhänge.

    • avatar jer sagt:

      Varuna segelt deiner Meinung nach also ohne Profis??? Interessant. es geht doch gar nicht nur um das middle sea race, siehe kieler woche oder andere Regatten.. dieses Boot ist kein Überflieger

  3. avatar Supporter sagt:

    Hallo jer,

    ich glaube das “falsch und wieder falsch!” gilt in diesem Fall für dich.

    blogname hat in beiden Fällen Recht, in dem offiziellen Endergebniss (das sich aus beiden Wettfahrten zusammensetzt) steht Varuna als Siegerin (http://results.regatta-info.de/ergebnisse/18/46-716ORC.pdf). Verstehe daher auch nicht, wieso du oben die schlechten Ergebnisse der Kieler Woche ansprichst, wer auch immer Konkurrenz war (Hinweg zwei Tps, Rückweg eine).

    Weiterhin würde mich intressieren, wer deiner Meinung nach für die Kieler Woche die Profis an Bord waren? Das Boot ist dort zu 100% ohne bezahlte Crew gesegelt.

  4. avatar blogname sagt:

    jer hat einfach KEINE AHNUNG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =