Volvo Ocean Race Video: Telefonica nach 21 Tagen Sieger in Kapstadt

Imposante Sieg-Kulisse

Telefonica wird von dem typischen Wolkenband über dem Tafelberg in Kapstadt empfangen. © IAN ROMAN/Volvo Ocean Race

Das spanische Telefonica Team mit den 49er Olympiasiegern und ISAF Rolex Weltseglern des Jahres Iker Martinez und Xabi Fernandez hat überlegen die erste Etappe des Volvo Ocean Races von Alicante nach Kapstadt gewonnen.

Es absolvierte die letzten Meilen vor dem Tafelberg von Kapstadt bei bis zu 40 Knoten starken Böen und einer imposanten Kulisse mit dem typischen Wolkenband auf dem Tafelberg. Sie benötigten für die 6500 Meilen 21 Tage und fünf Stunden. Das Inport-Race in Alicante hatten sie auf dem letzten Platz beendet.

Telefonica lieferte sich viele Tage ein intensives Match mit Puma, bei dem die Führung mehrfach wechselte. “Es war so als wären wir zusammengebunden”, sagt Wachführer Neal MacDonald. “Das beste Offshore Racing, das ich je erlebt habe. Deshalb waren wir sehr traurig, als wir von ihrem Mastbruch hörten.”

Skipper Iker Martínez sagt: “Es fühlt sich fantastisch an. Wir haben mehr erreicht als wir glaubten leisten zu können.” Telefonica weist jetzt 31 Punkte auf, zwei mehr als Camper, die am Sonntag erwartet werden. Groupama auf Platz drei wird 22 Punkte auf dem Konto haben.  Abu Dhabi Ocean Racing, Puma und Team Sanya haben 6, 5 und 3 Punkte, da sie bei dieser Etappe nicht ins Ziel kamen.

Puma ist derweil in Tristan da Cunha angekommen und liegt im Hafen vor Anker. Die Crew wird einige Zeit zum Ausspannen haben, bis der Frachter aus Kapstadt eintrifft. Die Einwohner haben die Segler freundlich empfangen. “Wir haben schon einige Einladungen zum Hummer Essen empfangen”, sagt Pumas Medienmann Amory Ross.

Außerdem seien Golf Runden, Angel-Trips oder Vulkan-Touren geplant. “Wir würden gerne anfangen, am neuen Rigg zu arbeiten, aber das klappt eben noch nicht. Bis dahin müssen wir versuchen, aus unserer Zeit hier das Beste zu machen. Es wird wohl eine Erfahrung werden, die niemand jemals vergisst.”

Immer noch ist nicht klar, ob Puma es wirklich schaffen wird, rechtzeitig an der Startlinie in Kapstadt zu erscheinen. “Ihr könnt jedenfalls sicher sein, dass wir alles versuchen werden.”

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

5 Kommentare zu „Volvo Ocean Race Video: Telefonica nach 21 Tagen Sieger in Kapstadt“

  1. avatar Marc sagt:

    Hihi eure Fiberwork Werbeanzeige hier ist ja ein bischen ulkig. “Carbon Masten, die den Herausforderungen des Alltags trotzen”. Ein VOR schein wohl für Carbon Masten keine Alltagsherausforderung zu sein 😉

    Drücke ganz feste die Daumen das es Puma noch rechtzeitig an den Start schafft und Glückwunsch an Telefonica.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

  2. avatar T.K. sagt:

    Soweit ich gelesen habe ist der Hafen von Tristan da Cunha viel zu flach für die PUMA! Die können da gar nicht rein gefahren sein! Das ist ein mini Schutzhäfchen für die Fischer und für die Versorgung der Insel….

    Die Puma kann nur vor dem Hafen ankern und muss also auch auf See an Bord des noch erwarteten Frachters gehieft werden… Das kann noch ganz schön spaßig werden…

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  3. avatar Seven sagt:

    Ich habe in der bilderserie gesehen das die Bugsection der Sanya repariert wird ob wohl das Schiff nicht vor ort ist….wird der Ganze bug ersetzt? Oder wie funtioniert das ?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 2

  4. avatar Holger sagt:

    oh.. Neal MacDonald die alte Skiff- und Offshore Legende auch mit dabei im Team von Iker & Xabi
    Das ist natürlich ein ganz großer Pluspunkt, denn das ist ein echter Held und Haudegen !

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *