OK Jolle: Jan Kurfeld ist Kiwi-Meister – Generalprobe vor der Rekord-WM geglückt

Olympiasieger-Besieger

Jan Kurfeld, der Finn Dinghy-Junioren-Weltmeister 2007 war viele Jahre die große DSV-Hoffnung für Olympia. Nun gibt er in der OK-Jolle Gas. Vor der WM gewann er die neuseeländische Meisterschaft.

Am Donnerstag versammeln sich 110 OK-Jollen-Segler zur größten Flotte, dieser Klasse, die je außerhalb von Europa gestartet ist. Es geht um die Weltmeisterschaft, und wie in Europa erlebt die 62 Jahre alte Konstruktion einen nicht mehr für möglich gehaltenen Boom.

Jan Kurfeld

Jan Kurfeld mit überlegenem Start bei der Kiwi-Meisterschaft. © Deaves

Im vergangenen Jahr holte André Budzien den Titel bei der Heim-WM in Warnemünde in einem Feld von 142 Booten. Aber er profitierte auch von einem Missgeschick seines Trainingspartners Jan Kurfeld. Viele Jahre war Kurfeld der beste deutsche Finn-Dinghy-Segler, verpasste aber die Olympiaqualifikation und konzentrierte sich auf sein Nautik Studium. Nun hat er über die OK-Jolle zurück zum Segel gefunden und 2018 auf Anhieb fast den WM-Titel geholt. Aber auf seinem Heimreivier ließ ihn ein Frühstart im letzten Lauf ließ auf Rang drei zurückfallen. Budzien gewann vor dem Starboot-Olympiasieger von 2012 Frederik Loof.

Kurfeld will nun Downunder den Titelgewinn nachholen und scheint dafür auf dem besten Wege. Bei der nationalen Meisterschaft gewann er knapp und befindet sich nun in der Favoritenposition für die WM.

Jan Kurfeld

Kurfeld (m.) als neuseeländischer Meister in der OK-Jolle. © Deaves

Allerdings benötigte er nach eigenen Angaben viel Glück, um die Wochenend-Serie zu gewinnen: “Am Samstag hatten wir ziemlich leichten Wind und es war sehr schwierig. Ich muss sagen, ich hatte ein wenig Glück, da ich bei dem Rennen, das abgebrochen wurde, nicht gut aussah.

Aber am Sonntag hatten wir tolle Bedingungen. Im fünften Rennen kenterte ich als Erster auf dem Vorwind, richtete wieder auf, bekam dann meine zweite gelbe Flagge wegen Pumpens und musste aufgeben. Da konnte ich nicht mehr erwarten zu gewinnen. Aber am Ende hat es doch ausgereicht. Es war gut für mich, zu sehen, wo ich im Vergleich zu den anderen stehe. Ich bin sicher so wettbewerbsfähig wie im letzten Jahr in Warnemünde und es wird viel Spaß machen.”

Titelerteidiger André Budzien ist diesmal nicht am Start. Dafür aber erneut der Schwede Frederik Loof. Er landete diesmal knapp geschlagen noch auf Rang vier zeigte aber mit zwei Siegen, dass er große Ambitionen hat.

Final results (Top 10 von 83 Startern)
1 GER 18 Jan Kurfeld 20
2 GBR 2208 Nick Craig 22
3 NZL 578 Luke O’Connell 23
4 SWE 69 Fredik Lööf 24
5 NZL 559 Andrew Phillips 41
6 NZL 579 Steve McDowell 58
7 NZL 580 Ben Morrison 58
8 NZL 592 Rod Davis 58
9 NZL 584 Rohan Lord 63
10 NZL 581 Mark Perrow 72

Ergebnisse NZ Nationals OK Jolle 2019

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *