Olympia-Aus: Drogen und Geldwäsche – Katamaran-Segler darf nicht nach Japan

"Widerspruch zu ethische Prinzipien"

Im März hatten sich Sinem Kurtbay und Janne Järvinen auf den letzten Drücker das Olympia-Ticket im Nacra17 für Finnland gesichert. Aber die Freude währte kurz. Der Vorschoter muss wohl ins Gefängnis.

Janne Järvinen (l.) und Steuerfrau Sinem Kurtbay nach der späten Nacra17 Olympiaqualifikation für Finnland im März 2021. © Sailing Energy

Das finnische Nationale Olympische Komitee hat bekannt gegeben, dass es den Nacra17-Vorschoter Janne Järvinen nicht für die Olympischen Spiele nominieren will. Der 45-Jährige hatte mit seiner 29-jährigen Steuerfrau Sinem Kurtbay erst bei der letzten Qualifikation in Lanzarote mit Rang fünf unter anderem hinter Kohlhoff/Stuhlemmer (2.) das Tokio-Ticket gelöst.

Aber gut eine Woche nach dem Triumpf ist Järvinen zu einer zweieinhalbjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Bezirksgericht in Helsinki sprach ihn wegen schwerer Geldwäsche und Beihilfe zu schweren Betäubungsmitteldelikten schuldig. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Järvinen will Berufung einlegen.

Im Rahmen des Katiska genannten Falls wurden 54 Personen angeklagt und 30 zu mehr als zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Auch der in Deutschland bekannte Sunrise-Avenue-Sänger und Voice-of-Germany Juror Samu Haber geriet im Rahmen des Falls in die Schlagzeilen nachdem er im Sommer 2019 auf einer Party in Finnland “eine kleine Menge” Drogen konsumiert hatte. Er muss 5.490 Euro Strafe zahlen.

Drogenschmuggel

Die beiden Hauptbeschuldigten aber müssen 13 und 11 Jahre ins Gefängnis. Sie sollen seit 2016 harte Drogen, Arznei- und Dopingmittel nach Finnland geschmuggelt haben. Ein Ring von Komplizen im Land hatte die Lieferungen in Empfang genommen und versteckt. Järvinen wird unter anderem vorgeworfen, eine Wohnung für diese Zwecke angemietet zu haben.

Järvinen (r.) / Kurtbay bei ihrem Erfolg vor Lanzarote. © Sailing Energy

Der bei mehreren Firmen in leitenden Positionen tätige Unternehmer war nach Angaben finnischer Medien zuvor mehrfach in leichten Fällen mit dem Gesetz in Konflikt gekommen – unter anderem wegen Körperverletzung. Die Ermittlungen ergaben unter anderem, dass sich seine jährlichen Einkünfte 2018 sprunghaft der Millionen Euro-Grenze näherten.

Neben seinen Geschäften bestritt Järvinen aber die Olympia-Kampagne mit Steuerfrau Sinem Kurtbay. Dabei finanzierte er das olympische Projekt selbst und erhielt keine Gelder vom Verband. Er kaufte auch den Nacra17 Katamaran, der jetzt in einem Container auf dem Weg nach Japan ist.

Nach dem Start der Kampagne 2017 ersegelte er mit Kurtbay die WM-Plätze 28 und 19. und soll sich dann verletzt haben. 2019 und 2020 jedenfalls sprang Akseli Keskinens als Vorschoter ein. Und die beiden segelten 2019 unter anderem auf dem Olympiarevier in Enoshima unter die Top Ten (9.) . Schließlich gelang ihnen bei der WM in Australien 2020 ein starker neunter Platz, der aber knapp nicht zur Olympiaqualifikation reichte.

“Rein sportliche Gründe”

Danach kam Järvinen wieder an Bord und nach EM-Platz 8 am Attersee gelang schließlich im März die Qualifikation auf Lanzarote. Das Nationale Olympische Komitee sah nach dieser besonderen Geschichte nun offenbar die Möglichkeit, drohendem Justiz-Ärger aus dem Weg zu gehen und benannte Akseli Keskinen als Olympia-Vorschoter für Kurtbay.

So betonte es in einer Pressemitteilung, dass rein sportliche Gründe zu dieser Entscheidung geführt hätten. Keskinen habe mit seinen 21 Jahren mehr Potenzial, um in der Zukunft erfolgreich zu sein.

Sinem Kurtbay mit dem nun nominierten Vorschoter Akseli Keskinen. © Suomi Olympic Team

Allerdings hieß es auch: “Obwohl das Thema außerhalb der Welt des Sports liegt, steht Järvinens Strafe und die Art seiner Handlungen stehen in krassem Widerspruch zu unseren ethischen Prinzipien.”

Järvinen sagte dem Sender MTV am Dienstag, dass er bei einer Verweigerung seiner Teilnahme an den Olympischen Spielen Berufung bei der finnischen Schiedsstelle für Sport einlegen würde. Ob er sein Boot Kurtbay und Keskinen in Enoshima segeln lässt, ist nicht klar. Das Duo bereitet sich darauf vor, einen anderen Nacra17 zu chartern.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 4 =