Olympia-Berufung: Heiko Falch vom Bodensee für Japan qualifiziert

Für Deutschland am Start

Die Olympiaqualifikationen für Japan laufen noch, aber die Benennung eines deutschen Seglers steht schon fest. Heiko Falch wird 2020 vor Enoshima die deutschen Farben vertreten.

World Sailing hat die Namen der Race Officials bekannt geben, die für den Olympischen Segelwettbewerb Tokio 2020 nominiert wurden. Die 60 Namen aus 31 Nationen verteilen sich auf Technische Delegierten, das Race Management Team und die Internationale Jury.

Heiko Falch im Einsatz beim Match Race Germany vor seinem Heimatklub in Langenargen. © Jürg Kaufmann MRG

Einziger Deutscher ist Heiko Falch vom Yacht-Club Langenargen am Bodensee, der als Mitglied der 27-köpfigen Jury geführt wird. Der Schiedsrichter hatte schon bei der Testveranstaltung READY STEADY TOKYO auf dem Olympiarevier von Enoshima teilgenommen und offenbar den Briten John Doerr überzeugen können, der die internationale Jury leiten wird.

Heiko Falch

Für die Auswahl war wichtig, dass die ausgewählten Offiziellen in den vergangenen drei Jahren bei größeren internationalen Wettbewerben im Einsatz waren. Aber bei der Benennung spielte auch das Geschlechtergleichgewicht eine Rolle.

Die Gruppe der 60 Offiziellen ist nun zu 27 Prozent weiblich und zu 73 Prozent männlich.  In Rio 2016 war die Geschlechterverteilung 18 zu 82 Prozent. 62 Prozent kommen aus Europa. Die olympischen Regatten beginnen in Enoshima am 26. Juli und dauern bis zum 5. August.

Harte Arbeit mit Flagge und Pfeife auf dem Wasser.

Heiko Falch hat sich vor drei Jahren die Meriten eines International Umpires (UI) erworben. Die Ausbildung dauerte fünf Jahre. Er absolvierte dafür Jury-Engagements bei Regatta-Veranstaltungen in ganz Europa, wurde bei internationalen Regatten, Match Races aber auch in der Segel-Bundesliga eingesetzt.

Falch mit dem Team der Offiziellen beim den Pre-Olympics in Japan (Mitte mit Sonnenbrille).

UIs haben sich insbesondere auf das Direct Judging spezialisiert, der sofortigen Entscheidung auf dem Wasser. Diese Arbeit auf dem Motorboot erfordert hervorragende Regelkenntnis und schnelle Entscheidungsfähigkeit. Weltweit gibt es zurzeit 110 International Umpires, sechs kommen aus Deutschland.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Olympia-Berufung: Heiko Falch vom Bodensee für Japan qualifiziert“

  1. avatar Henk sagt:

    Hey Heiko, herzlichen Glückwunsch und weiter ein gutes Auge 😉

    … wünscht Dir Reto von der JuLia aus dem YCLa

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  2. avatar Tragflächen-Junkie sagt:

    Danke für den Artikel, super dass auch so etwas mal Gehör und Beachtung findet. Aber leider mal wieder handwerklich schlecht gemacht. Was soll denn UI bedeuten? “Umpire International”?? … richtig heißt das IU.
    Außerdem ist Heiko nicht nur seit 2016 IU, sondern auch seit 2018 auch International Judge (IJ … nicht JI).
    Wichtiger Unterschied: Die Disziplinen der IU sind speziell MatchRace, TeamRace, MedalRace, Umpired FleetRace (Liga, GC32, TP52, SailGP …), wohingegen IJs zwar auch meist mit den Seglern aufs Wasser gehen, dort aber “nur” Regel 42 (unerlaubter Vortrieb) mit der gelben Flagge ahnden. Entscheidungen werden (außer im MedalRace) nur an Land am “grünen Tisch” getroffen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

  3. avatar Heiko Falch sagt:

    Danke für die Glückwünsche und die Zeilen. Nur eine kleine Anmerkung: Als Judge/Umpire bin und muss ich neutral sein. Die deutschen Farben kann ich daher nicht während der “Ausübung meiner Pflichten” vertreten, ungeachtet dem Länderkürzel hinter meinem Namen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *