Olympia-Test: Deutsche 49er und Nacra17-Teams vorne dabei – Schnelle Frau am Steuer

Abtasten vor Olympia

Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer zeigen schon gute Olympiaform bei der Lanzarote International Regatta im Nacra 17. Auch Lutz/Beucke kommen im 49erFX bei der ersten Regatta nach dem EM-Sieg 2020 gegen stärkste Konkurrenz langsam in Fahrt.

Alicia Stuhlemmer bei der Arbeit vor dem Spi-Drop. © Sailing Energy
24 March, 2021
© Sailing Energy

Die Corona-Pandemie hat die Olympia-Segler an Orte verschlagen, die normalerweise in dieser Zeit des Jahres nicht auf dem Fahrplan stehen. Nach dem Ausfall der großen Mittelmeer-Regatten in Palma und Hyères messen sie sich nun auf dem Atlantik. An zwei Standorten haben sich im Winter Trainingsgruppen gebildet, die sich in der großen Dünungswelle besser auf die erwarteten Bedingungen bei den Olympischen Spiele in Japan vorbereiten wollen.

Die 470er absolvierten gerade ihre WM in Vilamoura (Portugal), die Kollegen haben sich vor Lanzarote eingefunden, auch um letzte Olympia-Tickets zu verteilen. Nach einigen Trainingsregatten kommt es nun bei der Lanzarote International Regatta zu einem ersten ernstzunehmenden Schlagabtausch in den Speedklassen 49er, 49erFX und Nacra17. In allen drei Klassen wird noch um je einen vakanten Olympiaplatz für Europa und Afrika gekämpft.

Kohlhoff/Stuhlemmer beim Spi-Set auf Tragflächen. © Sailing Energy

Für die schon Qualifizierten geht es um ein erstes ernsthaftes Abtasten vor den Olympischen Spielen vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 in Enoshima. Dabei haben sich aus deutscher Sicht insbesondere Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer in eine starke Position manövriert. Im Nacra17 duellieren sie sich mit den Spaniern Pacheco/Trittel um den Sieg.

Gemeinsam für Deutschland.
© Sailing Energy

Die Flotte ist mit 21 Katamaranen zwar nicht so stark besetzt und es fehlen die stärksten Teams aus England, Italien und Übersee, aber mit den Spaniern, Franzosen und Dänen ist erstklassige Konkurrenz vertreten. Dabei bestätigen Kohlhoff/Stuhlemmer, dass sie insbesondere bei starkem Wind zu den besten der Welt gehören. Nach 12 Rennen liegen sie auf Rang zwei.

Frau am Steuer

Vor ihnen rangiert bisher nur das spannende spanische Duo mit Tara Pacheco, der besten Steuerfrau der Mixed-Klasse, und dem deutschstämmigen Florian Trittel an der Vorschot. Pacheco (32) vertrat 2012 Spanien als 470er-Steuerfrau bei den Olympischen Spielen, wurde an der Nacra17-Vorschot von Iker Martinez 2014 Europameisterin, startete in derselben Position mit Fernando Echavarri bei den Olympischen Spielen 2016, hat seit 2017 auf dem zum Foiler umgerüsteten Nacra wieder die Pinne in der Hand und belegt aktuell Platz drei in der Weltrangliste.

Das spanische Team unter Gennaker im Flugmodus.
© Sailing Energy

Das ist durchaus ungewöhnlich, weil die Mehrheit der Spitzenboote im Nacra17 von Männern gesteuert wird. Aber nun scheint sich die Prognose bestätigen zu können, dass Frauen am Steuer des schnellen Katamarans durchaus gegen die Männer bestehen können, wenn sie über entsprechende Erfahrung verfügen. Auf dem Papier scheint diese Konstellation sogar noch logischer, weil der Knochenjob an Bord eines Nacra17 eigentlich der an der Vorschot ist.

Nacra17 nach 12 Rennen

Dort zieht für Pacheco Florian Trittel an den Strippen, der ebenfalls eine erstaunliche Segel-Vita aufweist. Geboren am Bodensee wuchs er in Barcelona auf, wurde 2012 29er Doppel-Weltmeister, arbeitete sich dann drei Jahre lang im Formula Kite in die Weltspitze und segelt seit 2019 mit Pacheco Nacra17. In der aktuellen Form gehört das Duo zu den Mitfavoriten für eine Olympiamedaille – genauso wie ihre deutschen Konkurrenten.

Alte 49er Hackordnung

Während die deutschen 49er-Asse Erik Heil und Thomas Plößel auch intensiv vor Ort trainiert haben aber die Regattateilnahme verletzungsbedingt abgesagen mussten, messen sich die 49erFX-Europameisterinnen Tina Lutz und Susann Beucke aktuell mit der Weltspitze.

Während es insbesondere für Belgien und Kroatien noch um den letzten Europa-Platz bei Olympia geht, haben an der Spitze die Olympiasiegerinnen aus Brasilien und die Silber-Gewinner aus Neuseeland wieder die alte Hackordnung hergestellt.

Ergebnisse Lanzarote International Regatta

Die deutschen Frauen kommen nach Schwierigkeiten zu Beginn der Serie aber immer besser zurecht und zeigen sich nach dem Start der Finalphase wieder auf Augenhöhe mit den Besten. Im Live-Channelwerden nun sogar die Rennen übertragen. Nach dem heutigen Tag fällt morgen im Medalrace die Entscheidung.

In Lanzarote befinden sich auch die deutschen Lasersegler um Weltmeister Philipp Buhl. Auch sie haben schon einen Leistungstest hinter sich, den Buhl auf Rang 13 beendete und Svenja Weger als 23.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =