49er WM Zadar: Outteridge/Jensen verteidigen Titel, Heil/Plössel 7.

"Verrücktes Rennen"

AUS, NZL und DEN auf dem Podium. Weltmeister Nathan Outteridge ragt trotz geringer Körpergröße heraus, auch wenn er dafür springen muss. © 49er Worlds Zadar

Bei der 49er Weltmeisterschaft im kroatischen Zadar hat der Australier Nathan Outteridge seinen vierten WM-Titel im olympischen Skiff geholt. Mit Iain Jensen an der Vorschot siegte der Moth-Weltmeister nach 18 Rennen mit 13 Punkten Vorsprung und ist ab Mittwoch wieder bei der America’s Cup World Series als Korea Steuermann im Einsatz. (Video vom letzten WM Tag)

Das Duo wird von Emmett Lazich trainiert, der auch schon Marcus Baur mit verschiedenen Vorschotern in die Weltspitze geführt hatte. Die Trainingspartner aus Neueseeland Burling/Tuke holten Silber vor den Dänen, Norregaard/Lang, die sich in der harten internen Olympiaqualifikation unter anderem gegen Olympiasieger Jonas Warrer durchgesetzt hatten.

Justus Schmidt und Max Böhme schaffen bei ihrer ersten 49er WM gleich den Einzug in die Goldfleet. © 49er Worlds Zadar

Einen starken siebten Platz belegten Eric Heil und Thomas Plössel vom Audi Sailing Team Germany. Sie jubeln auf ihrer Website: “Unsere Zielsetzung für den Wettkampf war Platz 15 und um es kurz zu machen, unser schon sehr hochgestecktes Ziel wurde übertroffen, wir wurden 7.!!”

Besonders der letzte Tag waren dramatisch. Bei zwei Flautenrennen unter 5 Knoten Wind behaupteten Heil Plössel den Platz im Medaillenrennen, das 40 Meter vom Ufer entfernt stattfand.

Erik Heil und Thomas Plössel winden sich auf einem starken 7. Platz um die Tonnen. © 49er Worlds Zadar

“Das Rennen hat uns die letzten Nerven geraubt! Drei Runden Up and Down Kurs standen auf dem Programm. Unsere Position schwankte bei erreichen der Bahnmarken zwischen dem ersten und dem letzten Platz. Ein verrücktes Rennen. Am Ende konnten wir mit einem 5. Platz im Medalrace sehr glücklich an Land zurückkehren.”

Weniger zufrieden waren die deutschen Olympiastarter Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann, die am zweiten Tag das Feld noch angeführt hatten. In den acht Goldfleet-Rennen gelang ihnen dann aber nur ein Top Ten Platz. Schadewaldt machte als Ursache eine Zweikampfschwäche in engen Situationen dafür verantwortlich.

Die deutschen Olympiastarter Schadewaldt/Baumann führten, fielen aber schließlich auf Platz 11 zurück. © 49er Worlds Zadar

Stark segelte die Nachwuchsmannschaft Schmidt (20)/Böhme (19) vom Kieler Yacht Club. Die deutschen 29er Meister 2010 erreichten nach furiosem Beginn bei ihrer ersten Weltmeisterschaft im Feld der 74 Skiffs die Goldfleet, rutschten dort aber schließlich auf Platz 24 ab.

Ergebnisse

Trotz überwiegend flauer Winde lauerten bei der 49er WM einige Fallen auf die Piloten. © 49er Worlds Zadar

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „49er WM Zadar: Outteridge/Jensen verteidigen Titel, Heil/Plössel 7.“

  1. avatar Christian sagt:

    die deutschen 49er-Jungs sind zur Zeit insgesamt gut aufgestellt. Macht Freude, das mitzuverfolgen. Da ist für London 2012 und Rio 2016 echt was drin.

    Hoffen wir mal sehr, dass die Mädels es den Jungs bald gleich tun.

    Übrigens, wenn Belcher/ Belcher bei den 470ern das on-shore-dream-Team sind, wer wäre es dann bei den 49ern/ 49er FX? 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *