Heil / Plößel: Bewegte Bilder vom 49er Segeln

Am Limit

Erik Heil und Thomas Plößel, die zurzeit besten deutschen 49er Segler, haben eine intensive Wassertrainingseinheit in Cadiz beendet. Die Aufnahmen ihres Trainers Thomas Rein zeigen Skiff-Segeln am Limit.

heil ploessel

Erik Heil und Thomas Plößel beim Sling Training in ausgefallener Kulisse. © Heil/Plößel

In den Olympischen Bootsklassen wird in diesem Winter die Grundlage für eine wichtige Saison im Hinblick auf die Spiele 2016 in Rio gelegt. Die Weltmeisterschaft aller olympischen Segeldesziplinen wird im spanischen Santander abgehalten und dort werden schon 50 Prozent aller Olympia-Nationenplätze gelegt.

Erik Heil und Thomas Plößel vom NRV haben eine intensive Zeit hinter sich. Erst trainierten sie in Spanien auf dem WM Revier, danach in Rio und schließlich in Cadiz, wo ähnliche Bedingungen wie später in Santander herrschen sollen. Am Freitag fliegen sie nach Neuseeland wo ein Training mit den Vize-Weltmeistern Hansen/Porebski ansteht.

heil ploessel

Test eines Leichtwind Outfits für Rio. © Heil/Plößel

Beide Segler, die zu Beginn des vergangenen Jahres mit Platz zwei bei der Europameisterschaft-Wertung ihren größten Erfolg gefeiert haben, sind auch nominiert für die Titel-Vergabe “Segler des Jahres 2013” im Februar.

Sie hoffen aber besonders, dass das Action Video aus Cadiz beim “Media Preis” gut abschneidet:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

4 Kommentare zu „Heil / Plößel: Bewegte Bilder vom 49er Segeln“

  1. avatar Holger sagt:

    Jungs… guten Flug morgen
    dann Vollgas in NZL und Tuning, Tuning, Tuning bis zum Horizont
    die Wurst hängt hoch bei den Kiwis ! aber bekanntlich makes good speed a tactical genius
    die 5 neuen Boote gehen dann um 1.März in den Container und auf den Weg hierher

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 3

    • avatar Pete sagt:

      Tolles timing, die größte Regatta für erwachsene Jollenklassen fängt am Samstag in Auckland statt, da sind die beiden (drei?) dann gerade beim Stopover. Drei Tage eher gestartet und sie hätten die Sail Auckland mitsegeln können.

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 5

  2. avatar Marc sagt:

    Auf der einen Seite super Werbung für den Segelsport(so cool und hip kann segeln sein).
    Auf der anderen Seite sieht(wenn man vom Video ausgeht) so eine professionelle Olympiakampagne gar nicht so bierernst, am finanziellen Abgrund lebend mit hunderten Entbehrungen aus. Eher wie bezahlter Abenteuerurlaub mit segeln.

    Trotzdem geiles Video welches im kalten Winter wieder Lust aufs Jolle segeln macht.

    PS: wenn der Helm eh offen ist, könnt ihr direkt ohne Rad fahren 😛

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  3. avatar C sagt:

    macht so viel lust auf die saison!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *