ISAF Meeting: 49er FX mit großer Zustimmung, für Nacra17 wird es eng

Kein Respekt vor dem Willen der Segler?

Der Nacra17 war klarer Sieger bei den Seglern, scheint bei der ISAF aber noch nicht so großen Eindruck zu machen. © Nacra

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

23 Kommentare zu „ISAF Meeting: 49er FX mit großer Zustimmung, für Nacra17 wird es eng“

  1. avatar Christian sagt:

    die Entscheidung für den 49er FX ginge völlig in Ordnung. Ein ausgereifter Rumpf mit einem hochmodernen Rigg.

    Bei Nacra 17 und Viper stehen die beiden am besten geeigneten Kats zur Wahl. Sollte es der Nacra 17 nicht werden (was schade wäre), ist die Viper eine gute Alternative. Ist also Jammern auf hohem Niveau.

  2. avatar tom sagt:

    unabhängig davon ist lobbyismus natürlich keine feine sache und sollte ohne jeden zweifel zu tisch gebracht werden!

  3. avatar Wilfried sagt:

    ls Lobbyist den Lobbyismus der Lobbyisten zu beklagen ist schon witzig. Das ISAF besteht aus Lobbyisten. Es wäre schön wenn sie die Lobbyisten der Segler und des Sports wären.

    Ansonsten teile ich die Meinung, das es wirklich Jammern auf hohem Niveau ist.

  4. avatar Stefan sagt:

    …die ISAF macht sich lächerlich und ist auch sonst mehr als flüssig…

  5. avatar tba sagt:

    Unglaublich, dass SR die subjektive Meinung eines Einzelnen kopiert, ohne sich selbst objektiv über die Vorgänge und Abstimmungen informiert. Das ist keine journalistische Leistung, sondern nur ein Drag ans drop eines beleidigten Einzelkämpfer, der noch nicht mal den Hält in der Klasse hat.

  6. avatar flyer2 sagt:

    Was soll diese Überschrift und wo ist das Problem? Es wurde pro Nacra gevoted wie auch in Santander.

  7. avatar Regatta sagt:

    In Sachen Damen skiff ist die entscheidung grade nach den Wünschen der Segler erfolgt. Nach länger Debatte, ca. 18 Wortmeldungen, stimmte das Council über 29erxx, 49er FX und rs900 ab. Das Ergebnis ist eindeutig:
    Rs900: 2 Stimmen
    29erxx: 14 Stimmen
    49er fx: 19 Stimmen
    Morgen wird erst über das multihull und über surfen/kiten abgestimmt.
    Im Events Committee ging die geistige Meinung deutlich Richtung: Surfen, also rs:x. Jedoch gibt’s noch einen Plan B. Hierzu morgen mehr 🙂

    • avatar Christian sagt:

      abgesehen davon, dass die 14 Stimmen für der 29erXX irritierend sind (denn die Seglerinen hatten sich klar gegen den 29erXX ausgesprochen), ist das ein super Ergebnis! Geht doch, ISAF. Das ist die späte Entschädigung für den unsäglichen Yngling…

      Die Preise für gebrauchte 49er-Rümpfe dürften nun anziehen.

  8. avatar Holger sagt:

    Die ersten Reaktionen der Damen Teams sind jedenfalls sehr positiv
    und GER hat schon sehr gute Anzahl von Teams die aus 29er und vielfach auch
    aus Umsteigerinnen aus 420-470-Laser stammen und weitere werden kommen.

    Wie schnell Rigg& Segel Paket verfügbar sind werde ich nächste Woche wissen,
    gebrauchte 49er Rümpfe zum loslegen gibts .

    Was für ein Fortschritt endlich bei ISAF ! nach den letzten Damen Klassen Desastern
    mit Yngling und MatchRace
    Wenn auch 16 Jahre nach der Herren Skiff Entscheidung

  9. avatar Lars sagt:

    Segeln ist ein Gentlemen-Sport,

    Deswegen sollte auf 12mr, 6mr und Drachen gesegelt werden!

    • avatar Alex sagt:

      … und Frauenfußball gehört verboten weil Ballspielen in der Küche nicht geht.

      Zum Glück ist Olympia seit Olympia ein Treffen der besten Leistungssportler und keines für Typen in weißen Schlaghosen mit weißem Pullunder und weißer Schildmütze mit Ankeremblem und schwarzem Schirm.

      Aber schön anzusehen sind die genannten Boote schon und ohne Grinder mitunter sicher auch hart zu segeln.

  10. avatar Regatta sagt:

    Soeben ging die Abstimmung über das Multihull im ISAF Council zu Ende. Nach dem Bericht der Evaluierungsmannschaft, wurde nur der Nacra17 und der Viper zur Wahl zugelassen, da es keine Fürsprecher für die anderen Cats gab (Tornado fehlte es an einem “Seconder”).
    Viper 15 Stimmen
    Nacra 20 Stimmen
    Somit wurde auch zu dieser Abstimmung auf die Meinung der Segler gehört und nicht auf Lobbyarbeit. Was zeigt, dass die Überschrift dieses Beitrags Panikmache war!
    Gleich geht es mit Surfen und / oder Kiten weiter …

    • avatar Christian sagt:

      Auch das ist ein prima Ergebnis!

      Olympisches Segeln ist nun deutlich aufgewertet. Endlich mehr moderne, ansehnliche Boote auf den Bahnen.

      Jetzt noch Finn raus und 470er als Mixed-Klasse starten, dann werden zwei weitere Spots frei für zeitgemäße Boote.

      • avatar Dominic sagt:

        Und was ist jetzt an einem 470er modern???

        • avatar Pete sagt:

          …oder an Lasern, die jetzt endlich einen Baumniederholer haben der den Namen verdient, weswegen ständig die Mast-Unterteile verbiegen…

          • avatar Christian sagt:

            nix ist daran modern. Aber an Laser und 470er hab ich mich nicht rangetraut 😉 Reicht ja, wenn man sich den Ärger der Finn-Segler zuzieht…

  11. avatar Regatta sagt:

    Es geht um Kiten vs. Surfen (RS:X). In dem Report wurde gesagt, dass kiten bereit ist, in alle ISAF Events (z.B. Sailing World Cup) eingebunden zu werden, jedoch als M /W und nicht Mix. Gefahren ebenso Risiken wurden in dem Report hervorgehoben.
    Das ISAF Council stimmte mit einer Enthaltung positiv darüber ab, dass Kitebording inkludiert wird.
    Jetzt sollte eigentlich der plan B kommen, dass nämlich die Isaf beim IOC nach 2 weiteren Medallen fragt, aber es kam anders: es wurde darüber abgestimmt, ob in Rio surfer oder Kite zu sehen sein werden …. Es wird KITEBORDING sein!!

    • avatar hanseatic sagt:

      Kiteboarding in einem Leichtwindrevier als neue Disziplin bei Olympia einführen? Ich befürchte, dass die ISAF damit weder den kiteboardern noch dem IOC – von den Zuschauern einmal ganz zu schweigen – einen durchdachten Gefallen getan hat. Wie bitteschön sollen sich die kiteboarder bei 2-3 Windstärken attraktiv und publikumswirksam in Szene setzen können? Mit Monster-Drachen und im Zeitlupentempo? Und 2020 schiebt man sie womöglich wieder ab und wechselt zurück zum RS:X weil die auch bei Leichtwind noch attraktive Rennen fahren können? Ich bin doch sehr skeptisch ob das etwas wird.

  12. avatar Peter sagt:

    Werter Kartsen Kemmöling findest du eine solche Überschrift für notwendig. Die Meinung des Herrn Gäbler ist in diesem Fall wohl auch unerheblich.

  13. avatar Wikileaks sagt:

    Die Überschrift hätte wohl richtigerweise heissen müssen:

    “NEUERDINGS Respekt vor dem Willen der Segler?” statt “KEIN…”

    Wie jeder der lange genug dabei ist weiss, sind Roland Gäbler und Carsten Kemmling alte Bekannte (schon aus gemeinsamen Laser-Zeiten). Daher ist es nicht ganz so verwunderlich, dass Roland Gäbler’s Meinung hier….., sagen wir mal eine “überproportional hohe Gewichtung” bekommt.

  14. avatar tom sagt:

    ach ich freu mich schon auf opa gäbler auf dem nacra 17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =