ISAF Olympia-Entscheidung zum Kitesurfen: Spanier geben Abstimmungsfehler zu

"Entschuldigung"

Die ISAF Weltseglerin des Jahres Blanca Manchon aus Spanien kann nicht lachen über den Abstimmungsfehler des spanischen Delegierten. © Guillaume Durand DPPI/FFV

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

11 Kommentare zu „ISAF Olympia-Entscheidung zum Kitesurfen: Spanier geben Abstimmungsfehler zu“

  1. avatar Andreas Ju sagt:

    Was tut man denn jetzt als Surfer, der irgendwie weitermachen will? Segeln (Nummer sicher) weiter surfen (man kann nie wissen), kiten lernen (macht in jedem Fall Spaß und kann was geben)?

  2. avatar John sagt:

    Genauso wie die Entscheidung, die WM 2006 nach Deutschland zu vergeben. Es hat wohl die Aussicht auf ein Geschenkkorb mit viel Wurst drin für Verwirrung bei der Abstimmung gesorgt…

  3. avatar Christian sagt:

    Immerhin gestehen die Spanier den Fehler offen ein. Heutzutage ist sowas schon bemerkenswert…

  4. avatar tobias sagt:

    Das ganze reiht sich prima in den Umgang mit dem € ein. Hätte auch den anderen Kollegen (PIGS) von “da unten” passieren können

  5. avatar Flyer2 sagt:

    Man schiesst vor lauter Langeweile auch schon mal nen Elefanten tot, dort … und entschuldigt sich dann mit gespielter Reue.

    • avatar martin m sagt:

      Hierzulande gibt es zwar keine royalen, Elefanten jagende Segler, aber im ISAF Gremium können wir ganz locker mithalten: Laut eigener Aussage stimmt der Vertreter aus GER schließlich auch mal ahnungslos für irgendwas…

  6. avatar Segelsportfan sagt:

    Also – ich weiß ja nicht. Frage mich ja schon was für I oten respektive Funktionäre in diesen Gremien sitzen. Vor ein paar Monaten hat der DSV nicht gewusst, über welche Qualifikationsregeln er entscheidet. Jetzt entschuldigt sich Spanien, weil sie nicht zwischen Kite und Surfbrett unterscheiden können?
    Irgendwie kann ich das gar nicht glauben. Das sollen doch in gewisser Weise “Führungskräfte” des Sports mit entsprechend Einfluss sein. Gehört da nicht dazu, dass ich beim Abstimmen die Farbe der Stimmzettel auseinander halten kann oder annähernd eine Meinung zur Abstimmung habe?! Wenn sie Ihre – wahrscheinlich von der Allgemeinheit – finanzierten Tantiemen verhandeln, klappt das doch offenbar auch…

    Tschuldigung – mag ja sein, dass ich da ein bisschen in Schubladen denke – aber ich kann es einfach nicht fassen.

    VG

  7. avatar Willi sagt:

    was für ein zirkus!

  8. avatar Ingo sagt:

    “Jedes Volk hat die Politiker, die es verdient.”

    Auch wenn uns das nicht gefällt, aber offenbar gilt dieser Satz auch für uns “Seglervolk”…

  9. avatar Schmalenbach sagt:

    Hallo zusammen,

    das darf ja wohl nicht wahrsein. Die beiden Sportarten sind so unterschiedlich, dass Sie getrennt betrachtet werden müssen.

    Ich bin dagegen, dass Windsurfen olympisch gstrichen wird.

    Schönen Gruß Uli Schmalenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 1 =