ISAF WM Perth: Simon Grotelüschen auf Platz vier nach Kollision

Historischer Erfolg

Simon Grotelüschen kämpft sich auf einen hervorragenden vierten Platz bei der WM. Das beste deutsche Ergebnis seit 15 Jahren. © Christophe Favreau

Der deutsche Lasersegler Simon Grotelüschen hat eine WM Medaille im Laser knapp verpasst. Der Lübecker landete im doppelt zählenden Medalrace auf Rang sieben und rutschte um vier PunkteGesamtplatz drei vorbei .

“Ich bin sehr enttäuscht, weil ich eine schwere Kollision mit dem Österreicher Andreas Geritzer hatte”, sagt Grotelüschen. “Ich bin weit zurückgefallen und es war schwer, wieder aufzuholen.”

Die direkten Konkurrenten Nick Thompson (GBR) und Tom Murdoch (NZL) zogen mit den Plätzen zwei und drei vorbei. Der ISAF Weltsegler des Jahres Tom Slingsby holte sich standesgemäß die Goldmedaille mit einem Sieg im Finale.

Tom Slingsby holt seinen vierten WM Titel im Laser. © Paul Kane

Nach 2007, 2008 und 2010 ist es der vierte WM Titel für den Australier. Nur bei den Olympischen Spielen in Qingdao erlebte er eine nicht für möglich gehaltene Schwächephase.

Für Grotelüschen ist der vierte Platz eine herausragende Leistung im 147 Boote Feld. Zuletzt hatte es Stefan Warkalla 1996 geschafft, einen vierten Platz bei einer Laser Weltmeisterschaft zu erreichen. Warkalla holte bei den folgenden Olympischen Spielen Rang fünf. Seitdem haben es die deutschen Lasersegler nicht mehr geschafft, sich für Olympische Spiele zu qualifizieren.

Die Neuseeländer Peter Burling and Blair Tuke rasen im 49er zur Silbermedaille. © Alex McKinnon

Der deutsche “Laser-Vater” Hermann Cornelius, der die Klasse in Deutschland aufbaute, hätte diesen historischen Erfolg gefeiert. Der verdiente Funktionär verstarb in der vergangenen Woche im Alter von 84 Jahren.

Auf dem 49er Kurs erfüllte ein weiterer australischer Superstar die Erwartungen vor heimischem Publikum. Moth Weltmeister Nathan Outteridge und Iain Jensen siegten mit einem Vorsprung von 21 Punkten vor Neuseeland und Dänemark. Die Dänen brachten drei Teams unter die Top Ten.

Tara Pacheco and Berta Betanzos holen Gold für Spanien im 470er. © Paul Kane

Bei den Surfern gewann Dorian van Rijsselberghe schon die zweite Goldmedaille für Holland. Gold in der 470er Frauenklasse ging an die Spanierinnen Pacheco/Betanzos vor der ehemaligen britischen Opti Weltmeisterin Hannah Mills, die das Medalrace gewann.

Ergebnisse

 

 

Dorian van Russelberghe feiert seine Goldmedaille mit einem Sprung zum Spanier Ivan Pastor. © Paul Kane

Der Überflieger bei den Surfern Dorian van Russelberghe. © Paul Kane

Kunstschuss vom Medalrace der Surfer. © Richard Langdon


 

Starboottrainer Joachim Hellmich zur Silbermedaille im Starboot:
 


 

Weltmeister Robert Scheidt über seinen Titelgewinn im Star und die deutsche Konkurrenz:
 


 

Tom Slingsby nach dem Gewinn der Goldmedaille im Laser:
 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

7 Kommentare zu „ISAF WM Perth: Simon Grotelüschen auf Platz vier nach Kollision“

  1. avatar Markus sagt:

    habe soeben das Interview vom Joki Hellmich angeschaut: schon verwunderlich, dass er sich als Trainer von Stanjek/Kleen sieht und sich auch noch gratulieren läßt!
    Stanjek/Kleen wurden vom Australier Alan Smith betreut, der mit seiner großen Erfahrung aus Fleet – u Match Race sowie Americas Cup den beiden das notwendige Selbstvertrauen gegeben hat.
    Jokis Beitrag an diesem Erfolg ist ganz, aber ganz klein!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

  2. avatar Lyr sagt:

    Habe gerade den Crash von Simon gesehen : http://www.youtube.com/watch?v=ggbqs1iej2U&context=C3467656ADOEgsToPDskI0XUYK0on2-yEmoU0WMeSo
    wirklich schade für ihn, blödes Ding 🙁 man sieht ihm im Interview die Enttäuschung merklich an. Aber sein Ehrgeiz&Talent wird uns noch weiterhin stolz machen, da bin ich sicher 🙂
    und Holzmedaille ist auch ne Medaille! 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

  3. avatar Marc sagt:

    Im Medalrace gibt es keine Proteste oder? Könnte er sonst nicht auf Wiedergutmachung protestieren? Wenn er nachweisen kann, das sein Platz durch die Kollision arg verschlechtert wurde?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Carsten Kemmling sagt:

      hier ist eine medalrace segelanweisung ich denke, das ist standard. da heißt es: The possibilities for requesting redress are very limited…The only possibility of giving redress is for having given help to somebody in danger.
      da sind die möglichkeiten wohl begrenzt

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • avatar Pete sagt:

      Unabhängig vom Medaillenrennen kann man (außer im Windsurfen) Wiedergutmachung immer nur bekommen wenn durch den Regelbruch des anderen ein Schaden oder eine Verletzung passiert ist die DANACH das Rennen negativ beeinflusst haben. Hier hat er aber nur ein paar Meter verloren, aber ist nicht per se langsamer für den Rest des Rennens geworden.
      Ich habe das Addendum Q für das Medalrace in Perth nicht gelesen, keine Ahnung ob ein Segler dort hätte Wiedergutmachung beantragen können, aber es hätte in diesem Fall nichts genützt.

      Interessant finde ich auch dass Simon im Interview sinngemäß sagt es hätten Ihm beim nach links fahren am Schluss ‘1-2 Meter oder ein halber Meter’ gefehlt um nach der Wende vor der anderen durchzukommen, und später im Rennen hatte er auch noch die Kollision; das hört sich für mich nicht so an als ob er glaubt der schlechte Platz läge an der Kollision. Der Artikel legt beim ersten lesen aber den Schluss nahe als ob die Kollision die Silbermedaille verhindert hätte…

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

      • avatar Lyr sagt:

        Das kann man sehen wie man will, aber ich kenne Grotelüschen aus den Interviews immer sehr bescheiden und Fakt ist, dass Simon im Video fast gleich auf mit Slingsby war, als der Crash passierte und der hat das Medal später schließlich gewonnen. Ich vermute mal, Simon wollte nach besagter Wende an der Mole vor ihm durch, musste ihn dann aber unter wenden. Ich schätze seinen Speed und Fähigkeiten mal so ein, dass er ohne den Crash sicher an Slingsby drangeblieben wäre… Sicher ist das rein spekulativ, aber Medals sind immer knapp und so ein Crash bringt einen einfach raus.

        Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *