Olympia 2012: Grotelüschen siegt im Laser Medalrace und wird 6. – Replay

"Es haperte an den Starts"

Simon Grotelüschen freut sich über den Sieg im Medalrace. © Marina Könitzer

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

2 Kommentare zu „Olympia 2012: Grotelüschen siegt im Laser Medalrace und wird 6. – Replay“

  1. avatar DocMounty sagt:

    Gegner nach hinten zu segeln finde ich unfair. Hat sich schon bei den 470ern nicht gelohnt.
    Im Fleetrace ist das Ziel, den Kurs so schnell wie möglich abzusegeln. Für das Matchrace gibt es extra einen anderen Startmodus, mit abwechselndem Eintauchen in das Vorstartfeld. Damit werden die Vorteile des Angreifers gleich verteilt. Im Fleetrace hat das attackierte Boot kaum eine Chance. Schade.

    • avatar Wikileaks sagt:

      Kann es sein, dass Du eine komplett andere Sportart betreibst als wir Segler?

      Jede einzelne Deiner Behauptungen ist inhaltlich falsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert