Pre-Olympics in Weymouth: 500 Segler aus 66 Nationen und zehn deutsche Boote

Die Generalprobe

Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann gehen im 49er für Deutschland an den Start. © Marina Könitzer

Die Match Racerinnen  eröffnen heute die Pre-Olympics auf dem Revier wo im nächsten Jahr die Olympiamedaillen vergeben werden. Für das deutsche Team ist es eine echte Standortbestimmung.

Man darf nicht viel erwarten, auch wenn die Ergebnisse von der eher schwach besetzten Kieler Woche etwas anderes vorgaukeln mögen. Das Team ist jung und benötigt Zeit, um ganz vorne mitspielen zu können. Aber vielleicht sind einige Überraschungen möglich.

Die Pressemitteilung: Dem Audi Sailing Team Germany stehen spannende Regattatage bevor. Vom 31. Juli bis zum 13. August finden im britischen Weymouth die Pre-Olympics für die Segler statt. Die internationale Regatta ist die Generalprobe für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr und gibt somit einen Vorgeschmack auf die größte Sportveranstaltung der Welt.

Über 500 Seglerinnen und Segler aus 66 Nationen kämpfen in den zehn olympischen Bootsklassen bei dem Event um Gold, Silber und Bronze. Jede Nation stellt wie bei den Olympischen Spielen nur ein Boot pro Klasse. Damit segeln aus den jeweiligen Nationen nur die besten Segler des Landes.

„Die Generalprobe für die Olympischen Spiele bietet uns eine gute Möglichkeit für eine Zwischenbilanz. Denn die Spiele werden im nächsten Jahr zur gleichen Zeit und unter gleichen Bedingungen stattfinden. Nach den Pre-Olympics wissen wir, in welchen Bereichen wir gut aufgestellt sind und in welchen wir uns noch verbessern müssen“, so STG Geschäftsführer Oliver Schwall.

Für die Athleten geht es bei den Wettkämpfen neben den Medaillen um Prestige und einen deutlichen Fingerzeig in Hinblick auf die Olympischen Spiele 2012. Zudem können sie ihr Wissen über das anspruchsvolle olympische Segelrevier erweitern und die Abläufe kennenlernen.

Für die Deutschen starten die jeweils Führenden in der internen Olympiaqualifikation, die erst mit der Weltmeisterschaft in Perth (AUS) im Dezember abgeschlossen sein wird. Den Auftakt bei den Pre-Olympics machen die RS:X Surfer am 04. August.

Die deutschen Starter:

Laser Std:        Simon Grotelüschen (LYC)

Laser Radial:   Franziska Goltz (SSV)

Finn:                Matthias Miller (WYC)

RS:X M:           Toni Wilhelm (WYC)

RS:X W:           Moana Delle (SKBUE)

470er M:          Jan-Jasper Wagner (VSaW)/Tobias Bolduan (DTYC)

470er W:          Kathrin Kadelbach (VSaW)/Friederike Belcher (NRV)

49er:                Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann (beide NRV)

WMR:              Silke Hahlbrock/Maren Hahlbrock/Kerstin Schult (alle HSC
)

Star:                 Robert Stanjek/Frithjof Kleen (beide NRV)

Eventseite Olympia Testevent (funktionierte nicht, als Meldung online ging)

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Pre-Olympics in Weymouth: 500 Segler aus 66 Nationen und zehn deutsche Boote“

  1. avatar Christian sagt:

    Ja, es wird schwer werden in Weymouth. Was man aber gar nicht brauchen kann, sind Unkenrufe vom Sesselpupern, die ganz genau zu wissen glauben, warum die deutschen Segler/innen nichts reißen werden. Der relativ große Erfolg der Briten z.B. verdankt sich unter anderem auch einer sehr positiven Grundstimmung gegenüber den Athlet/innen, die mehr beflügelt als so manches Strukturkonzept.

    In diesem Sinne: Die Daumen gedrückt, der Sieg geglückt… go for Gold!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

  2. avatar Christian sagt:

    Schadewaldt/ Baumann liegen zwischenzeitlich auf einem sehr guten 4. Platz. Die haben also in Kiel und Travemünde nicht nur einfach Dusel gehabt oder keine echte Konkurrenz. Sie sind einfach wirklich gut 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *