O’pen BIC: Das etwas andere Jugendsegeln – Un-Regatta mit Hindernissen und Freestyle

Regatta mal anders

Die O’pen-BIC-Klasse schärft ihr Profil als coole Kinder-Klasse. In San Diego zelebrierten 86 Youngster das spezielle, neue Format für mehr Spaß am Segelsport.

O'Pen BIC

Auf dem Parcours muss gekrängt ein Tor passiert werden. © Charles Dasher

Die O’pen-BIC-Klasse ringt nach wie vor mit um die Gunst des Segelnachwuchses und will sich der jungen Zielgruppe als Alternative zum Optimisten darstellen. Nach eigenen Angaben gehe es nicht darum, eine echte Konkurrenz-Kampagne zu starten – was wohl auch vermessen wäre angesichts der weltweiten Verbreitung des Optimisten. Aber es gehe darum, den Sport etwas anders zu verkaufen, als alleine über Leistung.

O'Pen BIC

Segelspaß in klassischer Fun-Pose. © Charles Dasher

Das 3600-Euro-Schiffchen stellt schon durch seine Optik einen anderen Zugang zum Kindersegeln dar. Aber die Verantwortlichen versuchen auch die Veranstaltungen besonders “alternativ” zu gestalten und können mit Russel Coutts auf einen besonders prominenten Unterstützer zählen.

O'Pen BIC

Raumschots-Kurs im Stehen. © Charles Dasher

Die Un-Regatta scheint dabei besonders den Nerv der Kids zu treffen. In San Diego wurde bei der nationalen US-Meisterschaft jetzt eine weitere Regatta dieser Art ausgerichtet und sie brachte eine Rekordzahl von Jugend-Skippern an die Startlinie.

86 O’pen BIC-Segler kamen nach Südkalifornien, wo die Klasse erst vor drei Jahren ihre Premiere feierte. Sie wurden vom Format der Un-Regatta angezogen, das konventionelle  als auch unorthodoxe Rennstrecken beinhaltet. Auf einigen Abschnitten des Kurses muss man im Boot stehen, Hindernisse passieren oder 360 Grad-Manöver drehen. So soll auf unterhaltsame Weise das Bootshandling wie auch die taktischen Fähigkeiten der Segler  geschult werden.

Nach 13 Rennen siegten schließlich zwei Mädchen. Die Einheimische Kelly Holthus gewann vor Genevieve Lau von den Bermudas. Der aktuell beste deutsche U14-Segler Frederic Schüle vom Lübecker Yacht Club segelte auf Rang 12.

O'Pen BIC

Der Freestyle-Wettbewerb. © Judy Tillson

Höhepunkt der Veranstaltung war der abschließende Freestyle-Wettbewerb, der allerdings nicht in die offizielle Wertung eingeht. Daran nahmen 51 O’pen BIC Segler teil.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „O’pen BIC: Das etwas andere Jugendsegeln – Un-Regatta mit Hindernissen und Freestyle“

  1. avatar Rusty sagt:

    Das sieht Super aus….. das massive Pumpen im stehen via Leebogen hat mir schon als Laser-Kid gut gefallen. Das es jetzt durch ein Tor geht, ist der Hamma! Wäre ich doch bloß wieder 13……

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

  2. avatar excom0 sagt:

    Klasse! So gewinnt man Nachwuchs!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *