Paralympics: Segeln ist auch 2024 in Paris nicht dabei – Heiko Kröger ist geschockt

"Schlimme Nachricht für den Segelsport"

Schwere Niederlage für den Segelsport. Die Bemühungen, das Segeln wieder in die Paralympics aufzunehmen, sind offenbar gescheitert. Heiko Kröger berichtet von der Weltmeisterschaft.

Das Präsidium des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) hat 23 Sportarten in die nächste Bewertungsphase für die Aufnahme in das Paralympische Sportprogramm Paris 2024 aufgenommen.

Der Verlust des paralympischen Status war ein Schock für alle, die das Segeln als ideale Option sehen, trotz verschiedenster Behinderungen auf Augenhöhe auch mit Nichtbehinderten Sport zu treiben. 2020 vor Tokio ist Segeln nach fünf Auftritten nicht mehr Bestandteil der Paralympics.

Heiko Kröger, Goldmedaillengewinner von 2000 und Silbermedaillengewinner von 2012 schimpfte damals: „Das IPC hat mit dem Hintern umgestoßen, was wir mit den Händen errichtet haben. Es gibt kaum eine inklusivere Sportart als den Segelsport, wo das Miteinander so gut funktioniert. Es handelt sich hier ganz offensichtlich um eine politische Entscheidung, die nicht auf Basis von Vernunft, sondern aus anderen Gründen getroffen wurde.“

Heiko Kröger

Heiko Kröger im 2.4.mR © SVG-Verlag

Eine wesentliche Begründung für das Aus war die zu geringe weltweite Verbreitung. Deshalb setzte der Weltseglerverband jetzt alles daran, die erforderliche Nationenzahl von 32 Ländern in drei Kontinenten zu erreichen, um beim Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) Segeln wieder ins Spiel zu bringen. World Sailing Präsident Kim Andersson hatte als eines siner höchsten Ziele ausgelobt, Segeln für 2020 wieder paralympisch zu machen.

Und besonders bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr im Rahmen der Kieler Woche gelang es schon, die geforderte Teilnehmerzahl zu erreichen. Die neue Einmann-Klasse Hansa 303, die nun nicht gerade zu den hübschesten Segelbooten gehört, aber sehr einfach zu segeln ist,  half dabei.

Hansa 303 Paralympics

Bunte Segel sind das Markenzeichen der Hansa 303. © Hansa Class

Doch nun ist klar: Es hat nichts genutzt. Das Internationale Paralympische Komitee hat Segeln nicht in die Riege der 23 Sportarten aufgenommen, die 2024 in Paris bei den Paralympics teilnehmen dürfen.

Die Entscheidung über die Nichtberücksichtigung des Segelns für 2024 platzte mitten in die Weltmeisterschaft der paralympischen Klassen in den USA. Heiko Kröger, zweimaliger paralympischer Medaillengewinner zeigte sich geschockt. In einer Videobotschaft auf Facebook sagte der Hamburger: „Unsere Wiederbelebung als paralympische Sportart ist heute abgeschmettert worden. Wir sind 2024 definitiv nicht dabei. Was 2028 sein wird, weiß heute keiner. Ziemlich schlimme Nachricht für den Segelsport und auch für das Thema Inklusion, denn ich bin nach wie vor der Meinung, dass Segeln die inklusivste Sportart überhaupt ist. Das muss man jetzt erst einmal verarbeiten.“

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *