Primo Cup Monaco: Borlenghi setzt Drachen, J24 und Beneteau 25 bei Starkwind in Szene

Schwerstarbeit vor dem Fürstentum

Drachen auf dem Wellenkamm. Das Wasser bricht am Bug. © Carlo Borlenghi

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

6 Kommentare zu „Primo Cup Monaco: Borlenghi setzt Drachen, J24 und Beneteau 25 bei Starkwind in Szene“

  1. avatar Klaus sagt:

    Einfach nur geile Fotos!

  2. avatar PlanB sagt:

    Sind das jetzt “Die ersten Helden”?

  3. avatar Ralf sagt:

    Wind, Schnee und Wellenberge, das war der primo cup 2012. So kann die Segelsaison weitergehen, wünsch ich uns Allen 😉

  4. avatar Willii Gohl sagt:

    Also, nun wollen wir mal nicht übertreiben, Wellenungetüme o.ä. gab es sicher nicht. Und maximal 29 kn (an der Luvmarke am Freitag kurzzeitig gemessen) sind zwar kein Flautensegeln, aber die Jungs und Mädels, die da gesegelt sind, spielen ja auch kein Hallenhalma. Also, alles eine Nummer kleiner, das tut dem Spaß keinen Abbruch, schmälert weder die Qualität der tollen Photos, noch die Leistung der Segler (vergeßt die Surprise nicht!!) und verhindert Legendenbildung. Am Freitag gehts weiter!
    Willii Gohl

    • avatar Kiel sagt:

      Oh Willii,
      wo haste denn die Info zu der ‘offiziellen Messung’ an der Luvtonne her?

      Am Freitag war da meistens nur schaukeln mit eher wenig Wind und Wellen aus allen Richtungen.
      Die Post ging am Sonnabend ab!

      • avatar Willii Gohl sagt:

        Hallo Kiel, (an so viele Menschen in einer großen Stadt gleichzeitig oder nur an einen Balken am Boden des Schiffes?) Sie haben mich natürlich auf dem falschen Fuß erwischt und völlig Recht. Am Freitag war weniger Wind -hat aber doch für drei Wettfahrten gereicht, also ein bißchen mehr als meistens nur schaukeln- und Wind und ein paar Wellen waren am Samstag. Die “offizielle” Messung ist wirklich offiziell und stammt vom Boot der Wettfahrtleitung an der Luvtonne. Wurde per Funk übermittelt und steht im Protokoll der Wettfahrtleitung. Sie deckt sich übrigens mit meinen eigenen Beobachtungen, denn ich war schließlich an allen drei Tagen auf dem Wasser vor Monaco.
        Aber wie gesagt, Fehler von mir, nicht Freitag, sondern Samstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 7 =