Rasend segeln: Kiter, Surfer, 18”-Skiffs und MOD70 beim legendären Bridge-to-Bridge-Race

„Unglaubliches Downwindgehämmere!“

[media id=1103 width=640 height=360]Die Regeln sind einfach: Die schnellsten „Wasserfahrzeuge unter Segeln“ starten unter der Golden Gate Bridge in der San Francisco-Bay und brettern im Höllentempo  6-7 sm rüber zur Bay Bridge. Mit dabei: Kite-Surfer, Windsurfer, sogar der derzeit in der Bucht „stationierte“ MOD 70-Trimaran “Cam Lewis USA”. Und natürlich die 18-ft-Skiffs, die das High-Speed-Rennen in ihre International-Skiff-Regatta „einbauten“.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

5 Kommentare zu „Rasend segeln: Kiter, Surfer, 18”-Skiffs und MOD70 beim legendären Bridge-to-Bridge-Race“

  1. avatar Skiffy sagt:

    Ein toller Beitrag. Man kann die Begeisterung beim Lesen spüren. Danke für den Einblick!!!!

  2. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Herrlich geschrieben!
    Genau das: Glücksgefühle und Lachanfälle nach Herumballern an der Grenze des Beherrschbaren haben mich vor ein paar Jahren zum Katsegeln gebracht!
    Skiff-Segler(innen) mit ihren kippeligen Booten und noch extremeren Segeln betrachte ich als sportlichere Seelenverwandte mit deutlich besserem Gleichgewichtssinn 🙂

  3. avatar Claus sagt:

    Laaaaaaaaaangweilg!

  4. avatar Holger sagt:

    tja… Nathan Outteridghe hat halt überall einen seiner 49er dabei und da wird dann immer fleissig trainiert
    und auch bei extremsten Bedingungen
    Ab heute muss Tucker dann beim AC Kommentar alleine sabbeln, denn Nathan ist nun losgeflogen zur 49er WM nach Marseille mit immerhin 100 49ern und 51 FX am Start

  5. avatar dubblebubble sagt:

    Schön das es noch schnelle Boote ohne Krücken (Foils) gibt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.