Regelecke: Beim Sailing Champions-League-Finallauf gab es Ärger – Schiedsrichter klärt auf

"Etwas anders gesehen"

Der Schweizer Tom Rüegge war nach dem letzten Sailing Champions-League-Rennen gar nicht gut auf die Schiedsrichter zu sprechen, nachdem zwei seiner Proteste abgewiesen wurden. Was steckte dahinter?

Die Sailing-Champions-League-Schale ist mit dem Segel- und Motorboot Club Überlingen sicher in Deutschland angekommen ist, und Frederik Schaal pumpt beim Jubeln noch einmal in totaler Ekstase das Adrenalin durch die Adern:

Derweil sorgen die Schiedsrichter-Entscheidungen des finalen Rennens immer noch für Diskussionen. Tom Rüegge spricht von “zwei Calls, die wir etwas anders gesehen haben”:

Die erste Situation passierte an der Luvmarke. Der SMCÜ wendete im Dreilängenkreis. Wenn der SVKr ausweichen muss und keine Überhöhe hat, wäre eine Regelverletzung durch Überlingen erfolgt. Und es sieht nicht gut aus für den SMCÜ.

Im Dreilängenkreis gewendet und grün zum Ausweichen gezwungen? Die Jury sagt nein.

Die Situation an der Luvtonne:

Aber offenbar ist diese Situation so gar nicht entschieden worden. Der Deutsche Christoph Zeiser, Mitglied des Umpire-Teams im Porto Cervo, erklärt gegenüber SR, dass offenbar ein falscher Protest-Call zur grünen Flagge-Entscheidung geführt hat. Der kroatische Chief-Umpire Neven Baran, unter anderem Olympia-Schiedsrichter in Sydney, London und Rio, monierte, keinen validen Protestruf der Schweizer gehört zu haben, sondern nur einen Schrei wie “Hey”. Deshalb wurde die grüne Flagge gezeigt.

Der zweite Fall

Anders lag der Fall bei der zweiten Entscheidung, einer Backbord-Steuerbord-Situation auf der zweiten Kreuz. Überlingen passiert vor Kreuzlingen, und die Schweizer fallen ab um eine Kollision zu verhindern.

Knappe Kiste. Kommt Überlingen (rot) regelgerecht an Kreuzlingen vorbei? Die abbiegende grüne Linie mag auf eine Winddrehung oder eine absichtliche Kursänderung deuten.

Christoph Zeiser war selber in den Call mit involviert. Offenbar hat es kurz vor der Begegnung eine Rechtsdrehung des Windes gegeben, was durch die nach rechts abknickende grüne Kurslinie bestätigt würde.

Zeiser verweist auf Fall RYA 2001/5 im Casebook des britischen Seglerverbandes RYA. Wenn ein vorfahrtsberechtigtes Boot seinen Kurs wegen eines Winddrehers ändert, muss es dem ausweichpflichtigen Gegner nach Regel 16.1 ausreichend Platz zum Ausweichen gewähren. Dieser Fall war die Grundlage der Entscheidung.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Regelecke: Beim Sailing Champions-League-Finallauf gab es Ärger – Schiedsrichter klärt auf“

  1. avatar Eine Kiste Zäpfle nach Radolfzell sagt:

    Überlingen liegt halt einfach näher an Radolfzell als Kreuzlingen, zumindest Luftlinie.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 3 Daumen runter 9

  2. avatar Eckenheizer sagt:

    1. Luvtonne: Eine knappe Geschichte. Die Schweizer hätten korrekt protestieren müssen. Zudem hätten sie über close-hauled luven sollen. Beides ist nicht passiert.
    2. Luvtonne: Sehe es auch so wie im Case beschrieben. Zwei Schiedsrichter lagen gut positioniert und haben es innerhalb von Sekunden entschieden. Schweiz ist beständig hochgeluvt. Man sieht es auch im Tracker. Das war eine korrekte Entscheidung der Schiedsrichter und auch eine mutige, da Regel 10 und Regel 16.1 ziemlich knackig in der Abwägung sind.

    Es war sehr spannend!

    (16.1: “When a right-of-way boat changes course, she shall give the other boat room to keep clear.”)

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 1

    • avatar Zäpfle Kiste sagt:

      Auch wenn für die Segler und die Kommentatoren zunächst nicht ersichtlich, wurden beide Entscheidungen absolut korrekt getroffen. Das zeigt mal wieder, wie gut die Entscheidungen sind und, dass man der Jury diesbezüglich auch vertrauen kann.
      Auch ein Lob an Carsten für den guten Artikel.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

  3. avatar Reinhard Suhner sagt:

    Für die Beurteilung der beiden cases zeigen die Videoaufnahmen m.E. ein eindeutigeres Bild. Reinhard

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *