Rekordfahrten: Ryan Breymaier chartert ex Banque Populaire VII für 2015 – Boris Hermann im Team

Jäger der Rekorde

Gemeinsam mit Finanzier Laplanche will Breymaier unter US-Flagge eine Saison lang maximal viele Hochseerekorde brechen. Anspruchsvolles Projekt für ein Hochsee-Dreamteam.

Renaud Laplanche ist Gründer und Boss des „Lending Club”.  Das Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien vermittelt Peer-to-Peer-Kredite über das Internet und ist die größte Crowdlending-Plattform der Welt. Ryan Breymaier ist derzeit der einzige US-amerikanische Segler, der erfolgreich im Hochsee-Zirkus mitmischt und sich vor allem in der französischen Szene einen Namen gemacht hat.

Wollen gemeinsam auf der ex Banque Populaire VII Hochseerekorde knacken: Ryan Breymaier (rechts) und Boris Herrmann © breymaier

Wollen gemeinsam auf der ex Banque Populaire VII Hochseerekorde knacken: Ryan Breymaier (rechts) und Boris Herrmann © breymaier

Beide trafen sich erstmals 2013, als sie auf dem 77-Fuß-Trimaran „Tritium-Racing“ beim Transpac von Los Angeles nach Honolulu rasten. Der für dieses Rennen kurzfristig in „Lending Club“ umgetaufte Trimaran gewann das Rennen, verpasste aber den Streckenrekord um zwei Stündchen.

Laplanche und Breymaier sympathisierten während und nach dem Transpac-Rennen und 2014 erhielt der amerikanische Profisegler den Auftrag, sich nach einem „geeigneten Schiff für ein paar Rekordfahrten“ umzuschauen.

Ein echter Glücksfall

Breymaier war sich darüber im Klaren, dass er nicht gerade mit Charter-Angeboten überhäuft werden würde. Denn Boliden, die Hochseerekorde auch tatsächlich brechen könnten, sind entweder schon „in festen Händen“ (wie etwa Spindrift) oder sie bedürfen ausgesprochen aufwändiger Refitting-Maßnahmen, um wieder für Rekordfahrten in Form zu kommen.

Entsprechend ist es als außerordentlicher Glücksfall zu verstehen, dass einer der erfolgreichsten Trimarane überhaupt nach einem fantastischen Comeback während der letzten Route du Rhum, zunächst überraschend verkauft wurde und schließlich, nicht weniger überraschend, auch gleich zu Chartern war.

Francis Joyon hatte die Banque Populaire VII, ex Groupama 3 kürzlich gekauft, nachdem auf ihr Loick Peyron spektakulär die Einhand-Transatlantik-Regatta „Route du Rhum“ gewonnen hatte. Im Jahre 2010 holte der Trimaran unter Skipper Franck Cammas die „Trophée Jules Verne“ für die schnellste Nonstop-Weltumrundung unter Segeln (mit Crew) und im gleichen Jahr gewann Franck Cammas mit verkleinertem Rigg ebenfalls die „Route du Rhum“ – einhand, wohlgemerkt.

Auf der Lending Club 1 lernten sich Breymaier und Finanzier Laplanche kennen © Lending club

Auf der Lending Club 1 lernten sich Breymaier und Finanzier Laplanche kennen © Lending club

Boris Herrmann im Team

Was Joyon letztendlich damit vorhatte… darüber rätselt die Szene noch. Tatsache ist jedoch, dass Breymaiers Charter-Anfrage relativ rasch positiv beantwortet wurde.

In zwei Wochen schon soll der Trimaran unter dem Namen „Lending Club 2“ erneut in Lorient zu Wasser gelassen werden. Derzeit wird er vom Einhand-Modus zurück in den Crew-Modus umgestaltet: Ein neues Deckslayout, vor allem aber das größere Original-Rigg werden der sechsköpfigen Crew die nötigen Voraussetzungen für ihre Jagd nach Rekorden bereiten.

Breymaier und Laplanche – der übrigens das Projekt als alleiniger Finanzier stemmen will – werden als Co-Skipper und Steuerleute agieren, die Crew besteht aus namhaften Talenten der internationalen Hochseesegelszene. So verpflichteten die Amerikaner den französischen Segelmacher Jean Baptiste Le Vaillant und den MOD70/IMOCA-Skipper Roland Jourdain. Aus den USA stoßen Jan Meyer und Skip MacCormack hinzu.

Besonders erfreulich ist aus deutscher Sicht die Verpflichtung von Boris Herrmann, der mit Breymaier bereits das Barcelona World Race bestritten hatte und sich in den letzten Jahren vor allem als ständiger Navigator an Bord der „Maserati“ unter dem italienischen Skipper Soldini (übrigens mitunter auch mit Ryan Breymaier als Teammate) bei der Jagd nach Einrumpf-Hochseerekorden einen Namen machte.

"Die Banque Populaire" auf dem Weg zum Rekordsieg © martinez

“Die Banque Populaire” auf dem Weg zum Rekordsieg bei der letzten Route du Rhum © martinez

Dichtes Programm für 2015

Das Programm der „Lending Club 2“ ist jedenfalls anspruchsvoll. Welche Rekorde man wann und wo knacken möchte, wurde noch nicht im Detail bekannt gegeben. Die „Lending Club 2“ wird jedoch sicher vor Großbritannien, Frankreich und den amerikanischen Ost- und Westküsten aktiv werden. Die US-Häfen Newport, New York und San Francisco stehen schon fest auf dem Programm.

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *