RORC Caribbean 600: “Outsider” liegt vorne – Tilmar Hansens Geburtstag-Rennen

Perfektes Timing

Tilmar Hansen hat sich zum 70. Geburtstag ein besonderes Geschenk gemacht: Ein tolles Rennen bei der Traumregatta Caribbean 600und vermutlich sogar den Handicap-Sieg. Er lief mit seiner TP52 “Outsider” als vierte Yacht ein und muss nun warten, ob ein kleineres Schiff sein Rating besser heraussegelt.

Kann man sich selber ein besseres Geburtstagsgeschenk machen, als an einem strahlenden Morgen in den Hafen der Karibik-Insel Barbuda einzulaufen, euphorisiert von einer großartigen Regatta und mit der Aussicht auf einen großen Triumph?

Outsider berechnet in Führung. Aber das Gros der Flotte segelt noch.

Tilmar Hansen beherrscht das perfekte Timing. Mit seiner 15-köpfigen Crew, die zum größten Teil aus guten Freunden besteht, mit denen er seit vielen Jahren zusammen segelt, feiert er zu seinem 70. Geburtstag einen seiner vielleicht größten Siege überhaupt.

Tilmar Hansen feiert. © Daniel/RORC Caribbean 600

Denn allein die Tatsache, das große Favorit und Vorjahressieger “Wizard” nach berechneter IRC-Zeit mehr als dreieinhalb Stunden zurück liegt, ist ein großer Erfolg. Schließlich sind beide Yachten überwiegend im gleichen Wind und Wetterfenster gesegelt und haben das Beste aus den herrschenden Bedingungen gemacht.

Die Profis Ian Moore und Chris Larson sowie der Hamburger Robin Zinkmann, der längst auch international eine führende Rolle in der Riege der Segel-Analysten und Navigatoren spielt, führten “Outsider” östlich um ein Flautenloch bei der Insel Basseterre herum.

Der Winner Move: “Outsider” (weiß umrandet) hat sich durch einen Schlag nach Westen aun den großen Volvos vorbei geschoben.

Sie sahen die großen Yachten in der Flaute liegen und schlugen einen weiten Bogen über die linke Seite des Kurses. Es war der große Winner-Move. Bei weiterhin überwiegend leichtem Wind segelte die TP52 im Vergleich zur großen Konkurrenz schnell – auch dadurch bedingt, dass der Druck für sie meist nicht ausreichte, um die Neigekiele wirksam einzusetzen.

Outsider Flauten-Trimm. © Daniel/RORC Caribbean 600

© Daniel/RORC Caribbean 600

Dabei haben die Brüder David und Peter Askew eine beachtliche Erfolgsserie im Kielwasser. Seit sie den Volvo 70 kauften, mit dem 2012 Franck Cammas unter dem Namen “Groupama” überlegen das Volvo Ocean Race gewonnen hat, siegten sie jeweils berechnet 2019 bei der RORC Caribbean 600, danach beim Transatlantic Race von Newport nach Cowes und schließlich dem Fastnet Race, bei dem Tilmar Hansen nur knapp das Podium verfehlte.

Bord an Bord mit dem größeren Rivalen “Wizard”. © Daniel/RORC Caribbean 600

Aber diesmal passten die Bedingungen besser für Hansen. Der Gründer der Modekette New Yorker, Immobilien-Investor und zweimalige Admiral’s Cup-Sieger (1983/85) aus Kiel segelte das perfekte Rennen.

Manchmal geht’s doch flott voran. © Daniel/RORC Caribbean 600

Jetzt darf nur nicht in der Nacht noch der große Sturm aufkommen, der die kleinere Konkurrenz nach vorne katapultiert. Aber so oder so kann Hansen feiern. Einen solchen Plot zum Geburtstag – und das zum runden 70. – kann man sich wohl kaum besser ausdenken. Die offiziellen Ergebnisse werden am Freitag bekannt gegeben.

Caribbean 600 2020 Tracker

Outsider aus der Vogelperspektive. Alles Gewicht auf die Kante. © Daniel/RORC Caribbean 600

© Daniel/RORC Caribbean 600

© Daniel/RORC Caribbean 600

Der polnische Volvo 70 in der Flaute. © Daniel/RORC Caribbean 600

Es sieht schon mal drohend aus in der Karibik, aber viel Wind steckt nicht in der dunklen Wolke.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *