Round Texel: Nach Fehlerkorrektur – Mixed Olympia-Team gewinnt auf Nacra 17

Wie zerronnen, so gewonnen

Hoher Seegang , bis 25 Knoten Wind – die weltweit größte Katamaran-Regatta war dieses Jahr schnell, aber auch extrem hart. Und nervenaufreibend für die späteren Sieger.

Shit happens. Aufgrund „menschlichen Versagens“ wurde zunächst ein Segler auf einer Prindle 15 als Sieger (nach korrigierter Zeit) der prestigeträchtigen, weil weltweit größten und immer hervorragend besetzten „Ronde om Texel“ als Sieger bekannt gegeben. Nur hatte der nach einer Havarie das Rennen längst aufgegeben, war aber zum Ziel gesegelt, wo er irrtümlicherweise als Finisher gewertet wurde.

So hatten sich Mandy Mulder und Coen de Koning längst mit „nur“ einem zweiten Rang auf ihrem Olympischen Nacra 17 abgefunden, als sie schließlich erfuhren, dass sie die wahren Sieger nach berechneter Zeit sind.

Mandy Mulder zeigte sich logischerweise erfreut über die Resultatänderung und deutlich enttäuscht, dass sie ihren Sieg nicht ausgiebig feiern konnten: „Wirklich schade, dass wir das erst einen Tag später erfahren. Aber wir hatten schon unseren Frieden gefunden, waren ziemlich froh, dass wir unter den harten Bedingungen ohne Schaden ins Ziel kamen. Wir schlugen uns ganz respektabel gegen die schnelleren Nacra F20, das hat uns schon mal reichlich Auftrieb gegeben!“

Tatsächlich war nur ein foilender Carbon-Nacra F20 (Noordstrans/Eelkman Rooda) mit sieben Minuten deutlich schneller im Ziel und somit „first ship home“, die anderen F20 fuhren mit plus/minus ein bis zwei Minuten auf die späteren Sieger über die Ziellinie.

Rund Texel, Katamarane

Mandy Mulder und Coen de Koning, © morel

Nochmals Mandy Mulder: „Nach bisher vier Teilnahmen mit den Rängen 5, 4, 3,und 2 waren wir logischerweise diesmal voll auf den Sieg ausgerichtet – klasse, dass es jetzt doch noch geklappt hat!“

Die Teilnehmer des 38. „Rund Texel“ hatten diesmal mit ziemlich ruppigen Verhältnissen zu kämpfen. Bis zu 25 Knoten Windstärke bei aufgewühlter See forderten den Teams alles ab. Wegen des schwierigen Seegangs konnten die Foiler im Vergleich zu den klassischen Katamaranen nur wenig punkten. Es gab reichlich Bruch, aber auch über die gesamte Strecke hinweg enge Duelle innerhalb der einzelnen Klassen mit denkbar engen Abständen zwischen Sieger und Zweitplatziertem (siehe Resultate).

Bemerkenswert: Auf Rang Zwei overall nach berechneter Zeit Onno Schuitema und Linda Boer auf einem Hobie 16, ohne Spinnaker.

Spenden

2 Kommentare zu „Round Texel: Nach Fehlerkorrektur – Mixed Olympia-Team gewinnt auf Nacra 17“

  1. avatar holger sagt:

    Waren wirklich harte Bedingen ,
    aber perfekt gesichert und organisiert,
    vom Essen bis zur Abschlussparty.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  2. avatar dubblebubble sagt:

    First Finisher war ein No-Foil Nacra

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *