Sail GP: Ainslies INEOS Team verbindet sich mit America’s Cup Konkurrenz-Veranstaltung

"Die Liga wächst weiter"

Ben Ainslie, erfolgreichster Olympiasegler aller Zeiten, übernimmt das Steuer des britischen SailGP Foilers. Die America’s Cup Konkurrenz dürfte sich ärgern.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Sail GP: Ainslies INEOS Team verbindet sich mit America’s Cup Konkurrenz-Veranstaltung“

  1. avatar Besserwisser sagt:

    Bein Ainslie? Arm Ainslie?

  2. avatar Mothsegler sagt:

    Habe das Live-Announcement heute verfolgt. Auch wenn in Europa viele sehr skeptisch gegenüber Oracle, Ellison und Coutts sind (nicht zuletzt wegen deren jüngerem Verhalten gegenüber Alinghi, Luna Rossa und ETNZ), ist dies der absolut richtige Schritt, um (endlich!) eine Art „Formel1 des Segelns“ zu schaffen.
    Obwohl zwar viele Klassen und Circuits diesen Titel für sich beanspruchten, hat es bisher niemand geschafft, das mediale Interesse und broadcasting dermaßen gut rüberzubringen wie die letzten beiden ACs und jetzt das SailGP.
    Ich freue mich sowohl auf die nächste SailGP Saison als auch auf den AC im März 2021.
    Und wer weiß, vllt finden sich ja doch mal irgendwann potente deutsche Sponsoren, ein paar findige Sail-Manager à la Chris Draper und bringen z.B. Erik und Tommy nach einer hofffentlich weiteren Medallie aus Tokyo in ein „SailGP Team GER“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 2 =