Santander Worlds: Buhls Vormarsch – nach 1/1/2 Edelmetall beim Medalrace in Aussicht

Sturm nach Flaute

Philipp Buhl hat mit einem zweiten Platz bei der WM in Santander vor dem heutigen Medalrace eine gute Angriffsposition auf eine Medaille gesichert. Nur vier Punkte fehlen zu Bronze.

Delle-Karth/Resch

Die Österreicher Delle-Karth/Resch fliegen zum Sieg im dritten Rennen. © Delle-Karth/Resch

Aber schon jetzt hat Buhl eine grandiose WM Platzierung sicher. Er kann nicht mehr weiter zurückfallen als auf Rang sechs.  Das ist deutlich besser als bei den beiden Weltcups (13., 14.) und der EM (18.) s0wie den PrePre Olympics (16.) in dieser Saison.

Damit hat Buhl wie schon in der vergangenen Saison mit dem überraschenden WM Bronze gezeigt, dass er sich körperlich und mental perfekt auf einen Saisonhöhepunkt voerbereiten kann. Dabei schien eine Toplatzierung bei dieser WM nach einer nach einer für ihn durchschnittlichen Qualifikationsserie schon in weite Ferne gerückt.

Lars Haverland taucht ab. © Sailing Energy

Lars Haverland taucht ab. © Sailing Energy

Aber die beiden Rennsiege in der Goldfleet und der zweite Rang im gestrigen Starkwindrennen katapultierten ihn wieder ganz nach vorne. Eine eigenwillige, selbstbewusste Kreuzstrategie und ein überragender Amwind Speed führten ihn schon an der Luvtonne auf Rang drei. Im Ziel liegt er dann nach dreimaligem Führungswechsel mit dem australischen Außenseiter Mathew Wearn nur wenige Sekunden achteraus.

Buhl zeiht Bilanz:

“Ich bin sehr happy wie meine Finalserie gelaufen ist. Morgen kann ich nichts mehr verlieren, sagt Buhl. Sein Trainer, Thomas Piesker, ergänzt: “Wir haben heute ewig draußen gewartet und nur ein Rennen geschafft. Da hätte ich mir gewünscht, dass die Wettfahrtleitung einen ähnlich guten Job macht wie Philipp. Wir greifen an im Kampf um die Medaillen.”

Der Kampf um Bronze kann live am Tracker verfolgt werden hier (2D) oder hier (3D)  (wenn es denn funktioniert). Der Start erfolgt um 12:10 Uhr

Weniger gut verlief der chaotische Tag in Santander für Surfer Toni Wilhelm. Nach den Plätzen 18, 8, 9 rutschte er auf Platz neun ab. Aber bei den Surfern können noch drei Rennen gesegelt werden bevor am Freitag das Medalrace startet.

Philipp Buhl

Philipp Buhl greift nach einer Medaille. © Lars Wehrmann/STG

Ansonsten haben aus dem deutschen Team nur noch die 49er FX Frauen Chancen und vielleicht die 470er Männer Chancen, in die vorderen Reihen vorzustoßen. Nach vielen ausgefallenen Rennen sind ihre Ergebnislisten noch nicht sehr aussagekräftig.

Ergebnisse Laser

Ergebnisse Santander Worlds

 Eventseite Santander Worlds

49er

Äußerst kompakte Luvtonnenrundung bei den 49ern. © Sailing Energy

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Santander Worlds: Buhls Vormarsch – nach 1/1/2 Edelmetall beim Medalrace in Aussicht“

  1. avatar dubblebubble sagt:

    Geniales Foto der Österreicher!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *