Santander Worlds: ZDF Sportreportage – DSV und STG streiten

"Es knirscht gewaltig"

Link zur ZDF Sportreportage vom 21.9.2014 (ist inzwischen gelöscht aus der ZDF Mediathek)

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

13 Kommentare zu „Santander Worlds: ZDF Sportreportage – DSV und STG streiten“

  1. avatar Sven 14Footer sagt:

    Der DSV. Mit ihm als Spitzenförderer werden unsere Segler bestimmt sehr erfolgreich. Wie in den Jahren vor STG auch. (Dieser Kommentar enthält Spuren von Ironie)

  2. avatar Tiefenrausch sagt:

    Interessant, dass die Spannungen es bereits in die (seriöse) TV-Berichterstattung geschafft haben. Ob die Kampfansage von Doktor Lochbrunner klug ist, darf m.E. bezweifelt werden.
    Aber es gibt ja genügend andere Nationen… Interessant finde ich, dass der DSV bei sich selbst offenbar keinerlei Reformbedarf ausgemacht hat.

  3. avatar hurghaman sagt:

    Die Doppelstrukturen sollten dringend abgeschafft werden,…… Durch am besten durch Auflösung des DSV.

  4. avatar Fighter SEgler sagt:

    Typisch DSV.
    Nix auf d ie Kette kriegen, aber grosse Klappe.

  5. avatar Ballbreaker sagt:

    Naja, ich denke, dass beide Parteien mal kritisch hinterfragen sollten, wo man heute so steht und wo man eigentlich hin möchte.

    Eine andere online-Überschrift (keine Ahnung von wem ;-)) zum Abschneiden der deutschen Mannschaft in Santander lautet: “Nicht unter den besten 15 Nationen”

    Das ist leider wahr. 2 Top-Ten Platzierungen 2014 in Santander können nicht der Anspruch sein – weder vom DSV noch vom STG.
    Das STG ist 2010 angetreten, um die verkrusteten DSV Strukturen aufzubrechen und als Reaktion auf die schlechten DSV Ergebnisse in den Jahren vorher endlich durch ein sinnvolles Gesamtkonzept die deutsche Segelelite wieder dauerhaft in der Weltspitze zu etablieren.

    Schön, aber so langsam sollten den Sprüche und den schicken Club-Jacken mit den 4 Ringen mal dauerhaft gute internationale Top-Platzierungen folgen. Es sind nur noch 2 Jahre bis Rio……..

    Gogogo!!!

  6. avatar Egon sagt:

    Wo steht eigentlich, dass wir unbedingt in die Weltspitze des Segelsports gehören (müssen)?

    Segeln, ist das nicht die Randsportart, die noch hinter Badminton, Bowling und Formationstanz rangiert?

    Wir können nur Fussball!

    😉

  7. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Erinnert mich irgendwie an die Aussage von Jochen Schümann, “dass der RBYAC die Segler vom Wesentlichen ablenkt, dem Ziel eines Medaillengewinns in Rio 2016.”

    segelreporter.com/regatta/zdf-sportstudio-replay-buhl-und-heil-gegen-jochen-schuemann/

    Wenn man sich dann die Impressen von STG, Deutsche Segel-Bundesliga und Konzeptwerft ansieht,
    könnte man auf die Idee kommen, daß der Fokus beim STG vielleicht auch nicht ganz optimal ist.

    http://www.sailing-team-germany.de/impressum/
    segelbundesliga.de/impressum/
    http://www.konzeptwerft.com/impressum/

  8. avatar Mr Brightside sagt:

    Hallo Herr Lochbrunner,

    bitte schaffen Sie dann auch die häßlichen Schornsteinfegerklamotten der deutschen Segler mit ab!

    glg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =