Segel-Bundesliga 2. Spieltag: Nur fünf Rennen bei Flaute – NRV siegt, Konkurrenz bleibt dran

Flaues Lüftchen

Fast wäre der zweite Spieltag der Deutschen Segel-Bundesliga in Konstanz gänzlich den berüchtigten Bodensee-Bedingungen zum Opfer gefallen. Aber nur wenige Favoriten schwächelten.

NRV Bundesliga

Flaue Bedingungen am Bodensee. © Sven Jürgensen

NRV Bundesliga

© Sven Jürgensen

Eine Situation ähnlich wie beim Championsleague-Finale 2018 in St. Moritz. Tobias Schadewaldt liegt mit dem NRV vor dem Finale gleichauf mit den Bremern vom WVH. Damals verlor er den Podium-Platz bei einem Flauten-Krimi noch an Jan Seekamp, diesmal droht beim zweiten Bundesliga-Spieltag am Bodensee der schon sicher geglaubte Sieg verloren zu gehen. 

NRV Bundesliga

Die Sieger von Konstanz. v.l. Florian Thoelen, Hinnerk Müller, Tobias Schadewaldt und Johann Kohlhoff. © Sven Jürgensen

Das erste Rennen des letzten Flights verläuft mühsam für die Hamburger. Vorletzter Platz am letzten Gate, es droht das Abrutschen vom Treppchen. Aber das neu zusammen gestellte Team mit Taktiker Johann Kohlhoff, dem aus Itzehoe gewechselte Hinnerk Müller und Vorschiffsmann Florian Thoelen bei seinem ersten Liga-Rennen kämpft und schiebt sich noch auf Platz drei vor. Wichtige Punkte zwar, aber ss muss davon ausgehen, dass die ersten beiden Plätze außer Reichweite geraten.

Segel Bundesliga

Der NRV in Aktion. © DSBL/Lars Wehrmann

Denn die direkte Konkurrenz darf in den verbleibenden zwei Rennen noch segeln. Der Bayerische Yacht-Club mit Veit Hemmeter muss zuerst ran. Die Bayern starten stark, dominieren die Nachstartphase, aber versauern auf der linken Seite. Platz vier im Ziel. Nur mit einem Sieg wären sie am NRV vorbei gewesen.

Segel Bundesliga

Der Byerische Yacht-Club zum zweiten Mal auf dem Treppchen. © DSBL/Lars Wehrmann

Die Hemlinger haben eine bessere Ausgangslage nach drei Siegen in Folge. Aber dann: Ein extremer Linksdreher in der Startphase, mit Wind von Steuerbord kommt man kaum über die Linie, wer zuerst wenden kann, gewinnt. Die Bremer sind eingebaut, es folgen zwei Anlieger-Kurse, danach ist nicht mehr viel zu holen. Der NRV ist durch.

Segel Bundesliga

Der WV Hemelingen erstmals mit Sven Gauter auf dem Vorschiff. © DSBL/Lars Wehrmann

Aber alle Spitzenteams waren froh. Bei solchen dramatisch flauen Bedingungen sind Top Plätze nicht selbstverständlich. Wenn nur fünf statt der geplanten 16 Rennen zustande kommen, wiegt jeder einzelne Lauf, jeder einzelne Fehler umso schwerer.

So erklärt Tobias Schadewaldt: „Wir wussten, was uns dieses Wochenende bezüglich des Wetters erwartet. Wir sind froh, dass wir überhaupt segeln konnten. Dass es für uns so ausgeht, ist einfach perfekt.”

Ergebnisse der 1. Liga in Konstanz

Umso erstaunlicher ist es, dass sich auch an diesem komplizierten zweiten Spieltag die Top-Teams aus der vergangenen Saison kaum eine Blöße geben. Die fünf in der Championsleague vertretenen Vereine sind auch 2019 gut aus den Startblöcken gekommen. Dabei haben alle Clubs außer den Bayern, am Bodensee einen neue Crew mit zweitem Steuermann ins Rennen geschickt.

Wie schon in den vergangenen Jahren konnte nur der Chiemsee Yacht-Club das Niveau nicht halten. Während Poldo Fricke in Starnberg noch auf Rang zwei segelte, wurde Markus Reger mit seiner Crew diesmal 18.

Die Gesamttabelle der 1. Segel-Bundesliga führt nach zwei Spieltagen weiter der Verein Seglerhaus am Wannsee aus Berlin vor dem BYC und dem WVH an.  Das Überraschungsteam kommt aus München. Der MYC liegt auf Rang fünf vor den Württembergern, die im dritten Rennen nach zwei vorherigen Siegen von Jury-Entscheidungen gebeutelt wurden und auf den letzten Platz zurückfielen. Für Max Rieger am Steuer wäre bei seinem ersten Saison-Einsatz auch ein Platz auf dem Treppchen vorprogrammiert gewesen.

Gesamt Tabelle der 1. Liga nach zwei Spieltagen

In der 2. Segel-Bundesliga wurde das Team von OneKiel mit Steuermann Magnus Simon, Fabian Kasüske, Hinnerk Siemsen und Philipp Sudbrack seiner Favoritenrolle gerecht. Simon hatte noch in der vergangenen Saison dem Mühlenberger Segel-Club zum Aufstieg verholfen, ist dann aber zu OneKiel gewechselt, nachdem die Kieler einen Nachrückerplatz erhalten hatten.

Der ehemalige Lasersegler und seine Mitstreiter werden unter anderem von Jochen Schümann auf größere Aufgaben vorbereitet, mit dem Simon auch Swan50 segelt. Die Kieler gelten als heiße Favoriten für den Aufstieg.

Segel Bundesliga

OneKiel wird seiner Favoritenstellung in der 2. Liga gerecht. © DSBL/Lars Wehrmann

Dahinter segelte auch der Lübecker Yacht-Club stark mit Malte Student am Ruder, der in der Liga immer besser wird. Die Nordlichter haben sich mit dem zweiten Platz jetzt auch in der Gesamtwertung auf das Podium geschoben. Eine Überraschung gelang dem Bocholter Yacht-Club. Der Aufsteiger ersegelte nach Platz 12 in Starnberg nun sogar auf das Treppchen.

Ergebnisse der zweiten Liga nach nur vier Rennen

Die Tabellenspitze der 2. Segel-Bundesliga teilen sich der Blankeneser Segel-Club aus Hamburg und OneKiel. Dritter ist der LYC.

Tabelle in der zweiten Liga

Vom 20. bis 22. Juli geht es für die 18 Clubs der 1. Segel-Bundesliga mit dem dritten Spieltag in Travemünde weiter. Die Clubs der 2. Segel-Bundesliga haben einen Spieltag Pause und steigen vom 23. bis 25. August in Berlin wieder ein. 

Crewliste vom zweiten Bundesliga Spieltag

Ergebnisse:

·1. Segel-Bundesliga auf https://bundesliga2019.sapsailing.com

·2. Segel-Bundesliga auf https://bundesliga2-2019.sapsailing.com

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Segel-Bundesliga 2. Spieltag: Nur fünf Rennen bei Flaute – NRV siegt, Konkurrenz bleibt dran“

  1. avatar Alf sagt:

    Was heißt da „berüchtigte Bodensee-Bedingungen“? Vor dem Bundesliga-Start blies es bis letzten Donnerstag tagelang wunderbar aus Ost. Heute nach der Bundesliga ein Spitzentag mit West, so wie es auch morgen sein wird. Vielleicht „berüchtigte Bundesliga“? 😉

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 5

Schreibe einen Kommentar