Segel-Bundesliga Analyse: Crewtausch-Quoten und der Einfluss auf den Erfolg

Wechselspiele

Die dritte Saison der Segel-Bundesliga liegt in den letzten Zügen. Da ist ein Blick auf das Wechsel-Verhalten der Teams interessant. Grünau tauschte am häufigsten.

Bei der Segel-Bundesliga sind Wechsel im Team nicht vorgeschrieben. Jeder Verein kann seine Crews aufstellen, wie er will. Dabei ist es besonders für die kleinen Clubs schwer, eine regelmäßige Rotation umzusetzen.

So ist Christian Soyka von der Seglervereinigung Itzehoe der einzige Steuermann, der bei jedem Rennen an der Pinne saß. Liebend gerne würde die Last verteilen, aber er sieht zurzeit keine Alternative im Crewpool.

Stabile Crews sind hilfreich

Ein Nachteil für die Leistungsfähigkeit muss das allerdings nicht sein. So zeigen die beiden Erstplatzierten aus Bayern und Berlin, dass eine stabile Crewplanung hilfreich ist. Mit je neun eingesetzten Seglern und zwei Steuerleuten, die teilweise auch mal die Taktiker-Position einnehmen, liegen sie am unteren Ende der Wechsel-Skala.

Schümann Crew Grünau

Gunnar Bahr (r.) und Ingo Borkowski greifen mit Schümann erstmals ins Geschehen ein für Grünau. © Lars Wehrmann/DSBL

Auch der Aufsteiger vom Wassersport-Verein Hemelingen scheint es in dieser Saison auf Anhieb zu schaffen, sich im Mittelfeld zu etablieren. Er kommt auf die gleiche Wechsel-Quote wie die beiden Top Teams. Dabei steuerte Jan Seekamp sechs Regatten und zeigte eine steile Lernkurve.

Eine ähnliche Entwicklung ist in der zweiten Liga zu beobachten. Die beiden überlegenen Aufsteiger vom Lindauer Segler-Club und Bayerischen Yacht-Club ließen bei je vier von fünf Regatten exakt das gleiche Team segeln.

Auf der anderen Seite zeigt der Blick auf das Tabellenende auch die negative Auswirkung einer hohen Rotationsquote. So haben die sicheren Absteiger aus Konstanz und Uerdingen mit die meisten Segler (15) eingesetzt. Sie werden nur getoppt vom Yacht Club Berlin Grünau, der nach dem Einsatz von fünf verschiedenen Steuerleuten und 16 Seglern in diesem Jahr den Relegationsplatz wohl nicht vermeiden kann.

 

Eingesetzte Segler 2015 (Tabelle Stand 30.10.)

1. Deutscher Touring Yacht-Club (DTYC) 9 Segler/2 Steuerleute
2. Berliner Yacht-Club (BYC) 9/2
3. Norddeutscher Regatta Verein (NRV) 11/4
4. Kieler Yacht-Club (KYC (SH)) 12/4
5. Flensburger Segel-Club (FSC) 13/3
6. Münchner Yacht-Club (MYC) 12/3
7. Segel- und Motorboot Club Überlingen (SMCÜ) 12/3
8. Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) 12/4
9. Seglervereinigung Itzehoe (SVI) 7/1
10. Wassersport-Verein Hemelingen (WVH) 9/2
11. Segelkameradschaft “Wappen von Bremen” (SKWB) 10/4
12. Düsseldorfer Yachtclub (DYC) 11/3
13. Chiemsee Yacht Club (CYC) 10/3
14. Württembergischer Yacht-Club (WYC) 12/3
15. Yachtclub Berlin-Grünau (YCBG) 16/5
16. Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) 8/2
17. Konstanzer Yacht Club (KYC (BW)) 15/4
18. Segelklub Bayer-Uerdingen (SKBUe) 15/4

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *