Segel-Bundesliga: Berliner halten Meister-Chance lebendig – Um 9 Uhr geht’s weiter

Spannung bis zum Ende

Der Berliner Yacht-Club hat am ersten Tag des Segel-Bundesliga Finals die Chancen auf den Meistertitel gewahrt und liegt beim Event in Führung. Aber der Touring Yacht Club lässt nicht locker.

Segel Bundesliga Hamburg

Das Team des ersten Tages vom Berliner Yacht Club. © Lars Wehrmann/DSBL

Bei teilweise sehr leichtem Wind haben sich auf der Alster die Favoriten für den Meistertitel aussichtsreich positioniert. Der Berliner Yacht-Club hat eine minimale Chance auf den Titel und tut eindrucksvoll alles was in seiner Macht steht, um sie zu nutzen.

Mit vier Siegen in sechs Rennen liegt er auf Platz eins. Wenn der Touring Yacht Club zwölfter würde, wären die Mannen um Steuermann Philipp Bruhns Meister. Aber auch die Bayern geben sich keine Blöße. Sie belegen Rang vier und scheinen alles im Griff zu haben.

Segel Bundesliga Hamburg

Ganz stark segelt bisher der Düsseldorfer Yacht Club und hält die kleine Chance offen, nicht in die Relegation zu müssen. © Lars Wehrmann/DSBL

Aber das Thema ist noch lange nicht durch. Entspannung ist längst nicht angesagt. Das Feld liegt eng beisammen. Der Abstand zu Platz 12 beträgt nur fünf Punkte. Ein Frühstart, ein Penalty, ein Winddreher und es wird eng.

Das musste auch Jochen Schümann schon feststellen. Mit relativ hohem Crewgewicht kam er mit seinem Silber-Team aus Sydney zögerlich in die ersten Rennen und fiel nach starken Starts teilweise auf dem Kurs zurück unter anderem durch einen Penalty. Aber mit seinem Yacht Club Belin-Grünau kommt er besser in Schwung und für den morgigen Tag mit stärkerem Wind kann mit einem Fortsetzen der Aufholjagd gerechnet werden.

Segel Bundesliga Hamburg

Ingo Borkowski (l.) und Gunnar Bahr kommen immer besser in Fahrt. © Lars Wehrmann/DSBL

Aber es sieht nicht so aus, als könnte er das Wunder schaffen und die Relegationsplätze noch verlassen. Denn die Konkurrenz um den rettenden 12. Platz segelt noch besser. Allen voran der Düsseldorfer Yacht-Club, der kein Rennen schlechter als drei segelte und auf Platz zwei liegt.

Damit ist er aber nur einen Punkt in der Gesamtwertung vor den Chiemsee Yacht-Club gerutscht, der in Hamburg überraschend mur auf Rang 14 liegt und den ersten Relegationsplatz belegt.

Am zweiten und letzten Renntag der Segel-Bundesliga sind in der Tabelle noch viele Verschiebungen möglich. Es bleibt spannend für die Endabrechnung.

Livecenter mit Tracker und Ergebnissen ab 9 Uhr

Ergebnisse Segel-Bundesliga Hamburg

Segel Bundesliga Hamburg

Der international anerkannte PRofi Gunnar Bahr bei der Rollwende. © Lars Wehrmann/DSBL

Segel Bundesliga Hamburg

Das Travemünder Sieger-Team vom Kieler Yacht-Club liegt vorerst auf Rang 10. © Lars Wehrmann/DSBL

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Segel-Bundesliga: Berliner halten Meister-Chance lebendig – Um 9 Uhr geht’s weiter“

  1. avatar Johannes Bahnsen sagt:

    Frage in die Runde:
    Was passiert eigentlich, wenn am Sonntag nicht genug Wind für die Relegation ist? Die Vorhersage sieht ähnlich aus wie für Donnerstag….
    Wird die Relegation neu angesetzt? Fällt sie aus?
    Alles hypothetisch, aber doch interessant.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *