SegelReporter Interview: Philipp Buhl über Schümann, STG, Sportstudio und Scheidt

"Wir freuen uns, wenn er sich sorgt"

[media id=934 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „SegelReporter Interview: Philipp Buhl über Schümann, STG, Sportstudio und Scheidt“

  1. avatar Ballbreaker sagt:

    Cooles Interview, danke!

    Philipp hat zu den momentanen “Streitthemen” (Youth Americas Cup, Ausrichtung des Segelsports, neues Format etc.) eine Menge guter und überlegter Ansichten!

  2. avatar pro ac sagt:

    Gutes Interview. Im Prinzip sind alle Argumente von JS vollkommen richtig. Es ist absolut wichtig seine Ziele richtig zu setzen und zu verfolgen. Verzetteln ist immer scheiße und grundsätzlich falsch.

    Allerdings freut es mich schon sehr für die deutschen Segler dass der Start beim YAC klappt – das ist echt super!!!

    Wäre es nicht eine wichtige Tätigkeit für einen STG Aufsichtsrat nochmal den Vorgang “80% bezahlt danach einfach so abgemeldet” zu untersuchen?

  3. avatar SR-Fan sagt:

    Sehr schön. Irgendwie habe ich das Gefühl, von der Medienkompetenz könnte sich der STG ne Scheibe abschneiden.

    VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.