Bildergalerie vom Berliner Opti Team Race mit 13 Nationen

Spaß an der Freude. Weltbeste Optisegler auf dem Wannsee

Text: Anja Nehls/PYC, Fotos: Marina Könitzer

Ingmar Vieregge freut sich diebisch über den Sieg mit seinem WM Team gegen die ansonsten ungeschlagenen Amerikaner. © Marina Könitzer

Unter den weltbesten 10 bis 15jährigen Seglerinnen und Seglern hatte das Quintett aus New York/Conneticut an diesem Wochenende auf dem Wannsee die Bootsspitze vorn. Die vier Jungen und ein Mädchen, Alexandra DelBello (13), Drew Gallagher (14), Ty Ingram (14), Will Logue  (12) und Jack Parkin (12) verloren in den Vorrunden am Sonnabend und Sonntag vormittag nur ein einziges von 15 Duellen.

Die Norweger waren mit 12 Siegen und drei Niederlagen ins Finale eingezogen, mussten sich dort aber den Amerikanern klar geschlagen geben.

Die 80 Regattateilnehmer, darunter ca. 40 WM Teilnehmer, kamen aus 13 Ländern. Dazu kam die deutsche WM Mannschaft vom Audi Sailing Team Germany, das Team der Berliner Kadersegler und die Vereinsmannschaften der beiden veranstaltenden Vereine SC Gothia und Potsdamer Yachtclub.

Anmutige Segelduelle auf Glitzerwasser. © Marina Könitzer

Hervorragend schlugen sich das Berliner Kaderteam und das Vereinsteam des Potsdamer Yachtclub (PYC), die am Ende im kleinen Finale Rang drei und vier belegten. PYC Trainer Thomas Läufer „ das stärkste Team,  das wir seit langem haben“ war besonders stolz auf seine kleinen Segler.

Mit etwas Pech belegte die deutsche WM Auswahl, die im Dezember für  Deutschland die Weltmeisterschaft im Malaysia bestreiten wird, einen Platz im Mittefeld. Gleiches galt für das Team aus Polen, zu dessen Unterstützung der polnische Botschafter in Berlin, Janusz Reiter, zum Wannsee gekommen war.

Traumsegelwetter am Sonnabend, zu wenig Wind am Sonntag  Mit strahlendem Sonnenschein und ca. 3 Windstärken waren die Bedingungen für den Opti-Team-Cup am  Sonnabend nahezu ideal. Am Sonntag musste dann aber sogar der erste Start verschoben werden.

Die Aktiven ließen dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Bis sich die erste leichte Brise regte wurde Karten  gespielt. Dann waren die Boote in ein paar Minuten startklar.

Dabei wurde mit taktischen Tricks und Finessen nicht gespart, denn beim Teamsegeln ist regelgerechtes Blockieren, Bluffen und Behindern erlaubt.  Viele Zuschauer verfolgten die Rennen auf vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Begleitbooten mit fachkundiger Kommentierung. Schirmherr Abdul-Rahman Adib, der Präsident des Audi Sailing Team Germany, war mit der Veranstaltung  hochzufrieden.

Team USA war vom Gastspiel am Wannsee begeistert  Für die jungen Seglerinnen und Segler aus New York war der Berlin Besuch nach der Siegerehrung noch  lange nicht zu Ende. „Wenn wir schon hier sind, können wir schließlich nicht nur den Wannsee sehen“,  sagte Betreuerin Jill DelBello.

Sie setzte sich mit den fünf kurzerhand in die S-Bahn und fuhr Richtung  Brandenburger Tor. „ Wir haben jetzt Zeit bis morgen früh, da geht erst unser Flieger. Berlin ist eine tolle Stadt, eine tolle Veranstaltung, wir kommen gerne  wieder“, so das Fazit der überlegenen Sieger.

Ergebnisse

Foto-Geschichte aus der Sicht von WM Teilnehmer Fabian Graf

Die Bilder stammen von der Profi-Fotografin Marina Könitzer, die auf zahlreichen nationalen und internationalen Regatten präsent ist. Sie bietet unter anderem individuell gestaltete Segel-Kalender an für Eigner und Crews, die ihr bei den besuchten Veranstaltungen vor die Linse gekommen sind. Kontakt: marina.koenitzer@web.de

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Kommentare sind geschlossen.