Speed: Ehepaar Gäbler rast mit 36,7 Knoten über den Altmühlsee

Die Raketen kommen

Roland Gäbler ist dem Foiling Hype verfallen. Er will nicht nur Deutschland zum Cup bringen sondern auch einen Foiling World Cup auf die Beine stellen. Einen 20 Fuß Eagle beschleunigte er jetzt auf fast 40 Knoten.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Speed: Ehepaar Gäbler rast mit 36,7 Knoten über den Altmühlsee“

  1. Hallo Carsten,

    wenn ich das richtig lese steht im Facebook Post “It was Timo Späth and crew who made this speed last weekend” …

    • avatar Maximilian Berg sagt:

      So ist es Felix,

      Nicht Roland Gäbler ist mit 36,7 knoten über den kleinen Altmühlsee geflogen sondern Heiner Wolfshöfer (Erfinder des EAGLE 20 HF) mit Vorschoter Timo Späth.

      Roland Gäbler hat den Cat einige Wochen zuvor getestet.

  2. avatar Backe sagt:

    Und mich würde interessieren, was Roland mit dem Gunboat G4 zu tun hat?

    Auf seiner homepage steht über einem entsprechenden Video: “Willkommen an Bord! G4 mit TeamGaebler im Sommer 2015” …
    Dann noch das Hintergrundgeraune vom deutschen AC-Foiling-Team … Erstaunlich und begeisternd, was der Mann im reifen Segleralter jenseits der 50 noch alles aufreißt!

    Allerdings sollte er sich dringend einen Kommunikations-Offizier anheuern (Andreas Kling vielleicht?), der den ganzen Content managed. Seine Homepage und die diversen facebook-seiten sind doch etwas konfus. :.)

    Lg, Backe

  3. avatar Manfred E. Fritsche sagt:

    Kommunikations-Offiziere gäbe es schon – oft scheitert das daran, dass der das umsonst machen soll ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.