SR-Interview: Mirko Gröschner zieht die Fäden – erst für Ellison, jetzt bei den Challengern

Der Cup-Vermarkter

Mirko Gröschner ist als Commercial Director der America’s Cup Herausforderer Serie Prada Cup,  einer der wichtigsten Männer im Cup. Wie er als deutscher Exot in diese Rolle rutschte.

Eigentlich arbeitete Mirko Gröschner in der Marketing-Abteilung von BMW und beschäftigte sich mit Motorsport und Golf. Aber dann entschieden sich die Autobauer aus Bayern für eine Partnerschaft mit Larry Ellisons America’s Cup Team Oracle.

Er wuchs immer mehr in den Segelsport hinein, war 2005 schließlich Marketing Director von BMW/Oracle Racing wird auch nach dem Ausstieg von Larry Ellison von den Cup-Verantwortlichen so sehr geschätzt, dass er nun schon seit gut 20 Jahren das deutsche Gesicht im America’s Cup ist.

Yanmar’s Yotaro Tsuchiya und Mirko Gröschner für den Challenger of Record bei der Präsentation des America’s Cups auf der boot. © Yanmar

Bei der 36. Auflage arbeitet er für den Challenger of Record und ist dafür zuständig, dass die Herausforderer-Serie insbesondere auch kommerziell zu einem Erfolg wird. Er ist an den wichtigsten Sponsoren-Deals beteiligt und hat ein Gespür dafür, welchen Wert der Segelsport im Vergleich zu den großen Konkurrenz-Sportarten besitzt.

Als Mit-Gesellschafter bei Jacaranda Sport Consulting hat er auch beim Kieler Woche TV und der 52Super Series seine Hände im Spiel.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *