SR-Interview: Was Foiling-Erfinder Martin Fischer mit der Regnoc-Kampagne zu tun hat

Conger Cupper?

Auf der boot in Düsseldorf ist der America’s Cup zu Gast. Im Schlepptau trat der deutsche Luna Rossa Design-Chef Martin Fischer auf die Bühne. Bei SR berichtet er, welche Rolle für ihn das zurzeit heißeste Projekt im deutschen Segelsport spielt: Regnoc.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „SR-Interview: Was Foiling-Erfinder Martin Fischer mit der Regnoc-Kampagne zu tun hat“

  1. avatar Manfred sagt:

    Conger oder rückwärts: REGNOC als AC Klasse! Klar, das können wir uns leisten!
    Dann gibt es bestimmt auch deutsche Ausscheidungsrennen. Ich schlage den REGNOC als Mimimi AC Klasse vor und hoffe auf gute Beteiligung auch aus unserem Land. Martin und Frank schon mal Danke für die tolle Initiative!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins + 4 =