SSL Gold Cup Viertelfinale: Verändertes Team Germany zum Auftakt mit Problemen

Singen für Deutschland

Das deutsche Team hat beim SSL World Cup in das Geschehen eingegriffen und ist mit einem letzten Platz mühsam gestartet – hinter Ungarn, Holland und Chile. Aber das heißt noch wenig.

Das deutsche Team im Trikot mit Kniestrümpfen beim Absingen der Nationalhymne. © SSL

Der SSL World Cup hat mit dem Start des Viertelfinals an Fahrt aufgenommen. Man mag zwar das Motto “die Fußball-Weltmeisterschaft im Segeln” als ziemlich weit hergeholt empfinden – die einzige Parallele sind die Trikots – aber der Nationen-Aspekt funktioniert.

Das Deutsche SSL Gold Cup Team bei der Arbeit. © SSL Gold Cup

Genauso interessant ist die Idee, über die verschiedensten Segel-Disziplinen hinweg eine schlagkräftige neunköpfige Crew zu bilden, die eine Yacht wie die SSL47 auf hohem Niveau bewegen soll. Es gibt wohl kaum einen spannenderen Teambuilding-Prozess, wenn Olympioniken und Kielbootsegler eine Mannschaft bilden und in kürzester Zeit zusammen funktionieren müssen.

Nach diesem Prinzip haben insgesamt 56 Nationalteams in die Rennserie eingegriffen. 24 Länder sind über die SSL-Weltrangliste qualifiziert, in der insbesondere die Ergebnisse der Olympischen Klassen hoch bewertet werden. Deshalb ist Deutschland auf Rang vier direkt für das Viertelfinale qualifiziert.

32 weitere Segelnationen haben zuvor von Mai bis Juli 2022 eine kontinentale Ausscheidungsserie auf dem Neuenburger See in der Schweiz absolviert. Die besten 16 Teams qualifizierten sich für das Finale, das ursprünglich in Bahrain stattfinden sollte. Aber das Event kam kurzfristig nicht zustande. Die offizielle Begründung: “Logistische und technische Herausforderungen, die durch die aktuelle Weltlage noch verstärkt wurden”. Aber die Kritik am Austragungsort spielte wohl auch eine Rolle. Der Fußball – mit seiner WM in Katar – mag nicht in jeder Hinsicht als Vorbild dienen.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „SSL Gold Cup Viertelfinale: Verändertes Team Germany zum Auftakt mit Problemen“

  1. avatar Christian sagt:

    Hat es Segelsport nötig, möglichst nah an den Gepflogenheiten des Fussballsports zu sein? Wen soll das überzeugen? Fussballfans werden eher schmunzeln.

    4
    2
    • avatar Manfred sagt:

      Außer Andi Brehme ist doch kein Fußballer hier.
      Und ich erinnere aus meiner Dickschiff Zeit, das die erste Frage bei der Rekrutierung der Mannschaft war, die Frage nach der Crew Klamotte. Wg. der versuchten Nähe zum Fussball muss man dem Schweizer Geldgeber wohl nachsehen, dass er vermutlich nicht so einen kritischen Blick auf das Gesamtbild hat wie einige hier sondern eher das „Bild“ und den Wettbewerb genießt.

      2
      5
  2. avatar Manfred sagt:

    Ja, schäm dich doch.
    Eine fantastische Veranstaltung und alles, alles ist frei für die Teams. Ein großartiger Mäzen, dem der Segelsport am Herzen liegt und bedenke, wer die Musik bezahlt, bestimmt auch welches Stück gespielt wird.

    4
    6
  3. avatar Andi Brehme sagt:

    …immer wieder muss ich laut losprusten wenn ich dieses ‚Fussball‘-Foto sehe, sorry aber das ist zum fremdschämen! Muss schon wieder lachen wenn ich daran denke…made my day!

    16
    3
    • avatar De Dörk sagt:

      Seht es doch mal mit Humor, ich finde das eben weil es ein bisschen drüber ist total witzig. Timmy mitm dicken Bauch, aber seglen kann er doch … . Man sollte doch nicht immer so polarisieren. Und worum geht es, viele für unseren Sport, der hier wirklich gut besetzt und spannend ist, auch mal einem größeren Publikum nahe zu bringen. Geile sache auch die goldenen Boote, würdest du in den Clubs der Hansestädte als Proll abgestempelt, so doch endlich mal was los auf der Strecke. Los gucken, Bier dabei auf und Spaß haben, weiter erzählen, Juhuuu … lass uns doch Fanschlals machen und inner Kneipe treffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert