SSL Gold Cup: Wie die beste Segelnation der Welt ermittelt werden soll – Das neue Format

"Neue Ära"

Am Wochenende ist der Star Sailors League Gold Cup offiziell eröffnet worden, und die Macher glauben, dass damit “eine neue Ära des Wettbewerbssegelns” beginnt. Tatsächlich liest sich die Liste der in Lausanne vorgestellten Team-Kapitäne, wie das Who is Who des Segelsports.

SSL Gold Cup

Die Repräsentanten der ersten 20 Nationen für den SSL Gold Cup treffen sich in Lausanne. © SSL GC

Repräsentanten von 20 Nationenteams fanden sich in der Schweiz zusammen, um eine der wohl anspruchsvollsten Regatten der Welt aus der Taufe zu heben. Pro Nation gibt es nur einen Startplatz, und so sollen die besten Segler der Welt auf 47 Fuß langen einheitlichen Einrumpfbooten gegeneinander antreten.

An dem Design für die Yachten wird noch gefeilt. Wichtig ist, dass das Material vom Veranstalter gestellt wird. Es kommt auf die Qualität der Crews an. Ziel ist es, “die beste Segelnation der Welt” zu küren.

Der SSL Gold Cup wird von den Machern der Star Sailors League organisiert, hat aber eigentlich nichts mit dem Starbootsegeln zu tun. World Sailing hat seinen Segen gegeben und die Regatta offiziell als “Special Event” eingestuft.

Der SSL Gold Cup findet alle zwei Jahre statt und startet erstmals in der Schweiz im September und Oktober 2021. Der polnische Doppel-Olympiasieger Mateusz Kusznierewicz ist Sportdirektor des SSL Gold Cups.

SSL47

So ähnlich soll die SSL47 aussehen.

Er erklärt: “Das ganze Konzept soll dem einer Fußballweltmeisterschaft sehr ähnlich sein. Wir beginnen mit Qualifikationsphasen, kommen dann über ein Viertelfinale und Halbfinale zum Finale. Das funktioniert gut in anderen Sportarten und wir wollen das Gleiche beim Segeln tun.” Dieses Format wurde bereits in den vergangenen fünf Jahren bei SSL Grand Slam Events und den jährlichen SSL Finals getestet und weiterentwickelt.

Flotten zu vier Yachten

Das Format soll vier KO-Qualifikationsrunden für jeweils 16 Teams umfassen, die vor der SSL-Zentrale und dem -Trainingszentrum  in Grandson am Neuenburgersee stattfinden. Die 16 Crews werden in vier Flights mit je vier Booten aufgeteilt, die bis zu fünf Up-and-Down-Wettfahrten segeln.

“Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Flottengröße am besten ist, um die Rennen eng zu halten und auch weniger erfahrenen Teams eine Chance zu geben – ohne dass es ein Matchrace ist”, sagt Kusznierewicz.

Die Mannschaften nehmen gemäß einer Setzliste am Wettbewerb teil. Die basiert auf einer Formel, in die eine Reihe von Ergebnissen einfließen, die sich über die gesamte Breite des Segelns erstrecken. Es werden Rennen mit Yachten oder Jollen gewertet, und sowohl die Olympischen Spiele von Tokio 2020 als auch der 36. America’s Cup in Neuseeland im April 2021 geht in die Berechnung der Punktzahl einer Nation ein.

Federer spielt auch nicht in der Quali

Die am niedrigsten gesetzten Nationen starten in der frühesten Qualifikationrunden für den SSL Gold Cup, während weitere erfolgreiche Nationen später am Wettbewerb teilnehmen werden. “Es ist ähnlich beim Tennis, wo Roger Federer zum Beispiel aufgrund seiner bisherigen Erfolge nicht in der Qualifikation spielen muss”, sagt Kusznierewicz.

Nach den Qualifikationsrunden wechselt der SSL Gold Cup dann vom Neuenburgersee nach Genf in die Finalrunde. Am Genfersee treffen die Top-Acht der Qualifikationsrunden auf die besten acht gesetzten Teams im Viertelfinale. Die besten acht aus diesem Bereich kommen durch das Halbfinale, um die vier Finalisten zu bestimmen, und schließlich wird der Gewinner zur SSL Gold Cup Champion Nation gekrönt.

“Die Idee ist, es so einfach wie möglich zu machen – so werden die Viertel- und Halbfinale aus fünf Rennen bestehen, während die Finale wie die SSL-Finale Einzelrennen sein werden”, so Kusznierewicz weiter. “Wir wollen es den Zuschauern wirklich leicht machen, zu verstehen, wer der Sieger ist und welches Team zur “besten Segelnation” gekürt wird.”

Kleen, Schümann und Buhl

Der SSL Gold Cup steht allen Nationen der 144 nationalen Mitglieder-Verbände von  World Sailing offen. Das Format soll sicherstellen, dass auch die nicht so starken Segelnationen eine Chance haben. Deshalb teilt SSL die Welt in drei Zonen ein: Europa, Afrika-Amerika, Ozeanien-Asien. Die Anzahl der Teilnehmer in jeder Phase der Qualifikationsrunde soll zur Hälfte aus Europa kommen und jeweils zu 25 Prozent aus Afrika-Amerika und Ozeanien-Asien.

Der jeweilige Teamkapitän soll die fünfköpfige Crew bestimmen. Die Italiener haben schon eine frühzeitige Auswahl getroffen. Vasco Vascotto ist der Kapitän und der führende America’s Cup Segler Francesco Bruni wurde bereits als Steuermann verpflichtet. Für Deutschland zieht der Starbootsegler Frithjof Kleen als Kapitän die Fäden. Aber auch Olympialegende und America’s Cup-Sieger Jochen Schümann gehören dazu wie auch Laser-Champ Philipp Buhl.

Das SSL-Rankingsystem spielt eine besondere Rolle bei dem neuen Projekt. Es wurde in den vergangenen fünf Jahren bei der Starboot-Liga entwickelt und getestet, und soll in den kommenden Monaten deutlich auf die weiteren Klassen ausweitet werden.

Übergreifende Rangliste für alle Segelsportler

“Von nun an wird man jede Woche sehen, wie die neuen Klassen und neuen Ergebnisse einbezogen werden”, sagt Kusznierewicz. “Bis Ende dieses Jahres werden alle, von Optimisten über Laser und J/70, bis hin zu den Olympia- und Hochsee-Klassen einbezogen. Das ist wirklich aufregend, denn es ist das erste Mal, dass Segler in einer Klasse sich direkt mit denen in einer anderen vergleichen können.”

Wenn das einigermaßen zufriedenstellend funktioniert, wäre das tatsächlich ein Qualitätswegweiser für die Welt des Sport-Segelns.

Zentral für den Erfolg der SSL Gold Cups wird schließlich das Kielboot sein, das für den SSL Gold Cup verwendet wird. Die Neukonstruktion soll SSL47 heißen, und wird Teams nur über einen beschränkten Zeitraum für Trainings zur Verfügung gestellt.

Herrenhaus mit Privatpark

Zu diesem Zweck hat die SSL an ihrem neuen Hauptsitz am Neuenburgersee in der Schweiz ein hochmodernes Trainingszentrum eingerichtet. Zu den Einrichtungen gehören ein privater Hafen, ein Sendezentrum und ein Fernsehstudio sowie ein Fitnesscenter. Sie sind auf dem Gelände eines Herrenhauses in einem großen Privatpark untergebracht.

Das Training findet von April 2019 bis August 2021 statt und ist je nach Größe der Teams unterschiedlich. Die erfahrensten Teams haben die Möglichkeit, 10 Tage im Jahr zu trainieren, die World Sailing ‘Emerging Nations’ dürfen 30 Tage üben. Diese Trainingseinheiten bieten den Teams auch die Möglichkeit, neue Besatzungen auszuprobieren.

Während der erste SSL Gold Cup im Jahr 2021 stattfinden wird, ist es das Ziel, dass dieser Wettbewerb danach alle zwei Jahre stattfindet. In der Zwischenzeit werden in den kommenden Wochen weitere Ankündigungen von neuen Nationalmannschaften und deren Kapitänen folgen.

 

Das Who is Who des Segelsports

Die erste Gruppe der teilnehmenden Nationen und ihre Repräsentanten:

BRAZIL – represented by Robert Scheidt

CANADA – represented by Richard Clarke (C)

CROATIA – represented by Igor Marenič on behalf of Sime Fantela (C)

ESTONIA – represented by Tõnu Tõniste (C), Tommas Tõniste and Andrus Poksi

GERMANY – represented by Frithjof Kleen (C), Jochen Schümann, Philipp Buhl

GREAT BRITAIN – represented by Matthew Cornwell on behalf of Ian Williams (C)

GREECE – represented by Sofia Bekatorou (C), Michail Pateniotis

HUNGARY – represented by Zsombor Berecz (C)

ITALY – represented by Vasco Vascotto (C) and Francesco Bruni

THE NETHERLANDS – represented by Roy Heiner (C)

NORWAY – represented by Eivind Melleby (C)

POLAND – represented by Mateusz Kusznierewicz (C)

PORTUGAL – represented by João Rodrigues (C) and Alfonso Dominguez

SLOVENIA – represented by Vasilij Žbogar (C)

SPAIN – represented by Roberto Bermudez on behalf of Luis Doreste (C)

SWEDEN – represented by Freddy Lööf (C)

SWITZERLAND – represented by Eric Monnin (C)

TURKEY – represented by Aliçan Keynar (C)

UNITED STATES OF AMERICA – represented by Paul Cayard (C)

Event Website SSL Gold Cup

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „SSL Gold Cup: Wie die beste Segelnation der Welt ermittelt werden soll – Das neue Format“

  1. avatar Firstler sagt:

    Neue 47 Füßer? Warum nicht auf etablierten RC44 oder TP52?

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *