Strandsegeln: Crash in St. Peter Ording – Roland Gäbler startet wieder auf drei Rädern

Rad ab

Beim Saison-Auftakt der Strandsegler in St. Peter Ording sind zwei Piloten kollidiert. Rad und Rigg gingen verloren. Der Vorfall ist per Video-Drohne dokumentiert. Wer hätte ausweichen müssen?

Strandsegeln, St. Peter

Kurz nach der Kollision fliegt das Luv-Rad durch die Luft und das Rigg fällt. © Ulf Sommerwerck

Schnell, schneller und noch schneller. Wenn bei den Strandseglern alles perfekt läuft, können die aerodynamisch geformten Segel-Rennwagen aus Carbon-Kevlar über 100 Kilometer pro Stunde erreichen. So wie am ersten Tag der Oster-Regatta in St. Peter Ording.

Strandsegeln, St. Peter

Mit Vollgas durch ein Priel. © Ulf Sommerwerck

Speed war Trumpf, aber das Material litt. Planken barsten, Riggs fielen, und der NDR-Reporter hatte seinen Spaß an dem actionreichen Landsegeltag (NDR-Beitrag). Nicht auszudenken, wenn der spektakulärste Crash vom Wochenende an diesem Tag passiert wäre.

Streitwagen kommen sich zu nahe

Als sich zwei der Streitwagen am Sonntag zu nahe kamen, wehte nur ein laues Lüftchen. Und dennoch flog ein Rad mit dem Planken-Ende hoch durch die Luft, und das Rigg krachte auf den Strand. 

Im Video sieht es so aus, als müsse Karsten Meyer kurz nach dem Start hinter einem vorfahrtberechtigten Wagen passieren, er aber vom Konkurrenten (G 414) in Lee nicht ausreichend Platz erhält. Die Räder kollidierten, und Meyers Rad bricht mit der Want-Aufhängung von der Planke. Das Rigg fällt, aber der Pilot erleidet keine Schäden.

Gäbler wieder dabei

Mit von der Partie ist nach gut zehn Jahren Paus auch mal wieder Roland Gäbler, der Olympia-Bronze-Gewinner im Tornado von 2000. Er will sich in diesem Jahr mal wieder für die Strandsegel-Europameisterschaft qualifizieren, die in England bei Liverpool stattfindet.  Auf dem Programm stehen Eurocup Rennen über Pfingsten (3-4. Juni) sowie die Deutschen Meisterschaften (17.-18. Juni) in St. Peter-Ording. Doch auch Rennen in Dänemark, Belgien und Frankreich sind geplant.

Roland Gäbler, Strandsegeln

Roland Gäbler in Aktion. © Nahid Gäbler

“Bei mir braucht es noch viel Training in den nächsten Monaten, um in Form zu kommen. Auch die  Technik muss auch wieder der neusten Entwicklung angepasst werden. Nach der Pause gibt es viel aufzuholen.” Beim Auftakt belegte er Rang vier.

Die schnelle Art des Segelns hat ihn wieder angefixt. “Kurz anschieben. Schoten dicht. Ins Cockpit springen. Tief reinlegen. Segel trimmen. Dann möglichst schnell an die maximale Geschwindigkeit rantasten”, so berschreibt er die Faszination. “Sofort schießt das Adrenalin durch den Körper. Der Puls rast in die Höhe. Es ist ein unglaubliches Gefühl. Im Rausch der Geschwindigkeit.

Gefühl wie 300 Km/h

Dadurch dass man so tief im Segelwagen liegt und dem Sand so nahe ist, hat man ein Gefühl als würde man 300 km/h schnell mit dem Auto fahren. Doch der Strand ist nicht glatt und eben wie eine Straße, sondern das Wasser formt den Sand bei jeder Flut neu. Man muss durch kleine Priele mit scharfen Kanten, tiefe Wasserstellen und Sandverwehungen rasen. Dabei kann man auch mal abrupt auf Null  gebremst werden oder sogar stecken bleiben. ”

Strandsegeln, St. Peter

Aerodynamisch geformter Segelwagen. © Ulf Sommerwerck

Bei Gäbler ist die Begeisterung zu spüren. “Das Strandsegeln hat mir gefehlt. Ich hatte einfach zu wenig Zeit. Doch jetzt geht es los!” Er lädt Zuschauer ein, sich die Spektakel anzusehen. “Herzlich willkommen bei unseren wilden Rennen auf dem wunderbaren Strand an der Nordseeküste.”

Einfach die große Seebrücke hoch bis an die Waterkant nach St. Peter Ording. Links davon ist die Rennstrecke. Die nächsten Events finden an folgenden Tagen statt: 29.-30.04., 20.-21.05., 03.-04.06., 17.-18.06. Start zwischen 10.00 und 14.00 Uhr. Je nach Wetterlage. Weitere Infos zu den Rennen, Club und Terminen

Ergebnisse Osterregatta 2017

Strandsegeln, St. Peter

Holpriger Untergrund. © Ulf Sommerwerck

Strandsegeln, St. Peter

Voll durch die Pfütze. © Ulf Sommerwerck

Strandsegeln, St. Peter

Startaufstellung in St. Peter Ording. © Ulf Sommerwerck

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://segelreporter.com/pressemitteilungen/freiwilliges-soziales-jahr-2017-2018-beim-hamburger-segel-club/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *