Das “Bribon”-Loch beim Audi MedCup

Stumme Anklage

Anklage ohne Worte. Bild aus dem Rumpf der "Bribon". Verusacher "Audi A1" liegt nebenan. © Studio Borlenghi/MedCup

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Das “Bribon”-Loch beim Audi MedCup“

  1. avatar Manfred sagt:

    N´bißchen viel Spekulation finde ich. Die Briten haben einfach die Tüte (in guter Position liegend) an der Leetonne, vor dem langen spitzen Reach nicht runter bekommen, gerieten damit in die Tiefe des Feldes und mussten sich dann etwas mühsam zur Landzunge hocharbeiten um mit gebührendem Abstand von den Felsen, hoch am Wind vorbei zu segeln. Alles sehr schön zu sehen unter: http://www.medcup.org/gallery/index.php?gal=videos

    • avatar Carsten sagt:

      was heißt denn das? tüte nicht runterbekommen. das nenne ich uninspiriert! solche fehler passieren sonst unsereins, aber nicht herrn ainslie und co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.