Sydney Hobart: “Comanche” in Rekordzeit an erster Marke – “Wild Oats XI” ist dran

Das Duell der Großen

Der neue 100 Fußer “Comanche” hat sofort nach dem Start des Sydney Hobart Races die Führung der Flotte übernommen und liegt knapp eine Meile vor dem ärgsten Widersacher “Wild Oats XI”.

Sydney Hobart

“Comanche” kurz nach dem Start in Sydney. © Rolex / Carlo Borlenghi

Die Rekord-Flotte der 117 Yachten beim Sydney Hobart Race ist in der Nacht um 3 Uhr deutscher Zeit auf den 628 Meilen Kurs nach Tasmanien gestartet. Die Anfangsphase gehörte dem Neubau “Comanche” mit Ken Read am Steuer.

Bei perfekten Raumschots-Bedingungen zeigte der amerikanische 100 Fußer schon zu Beginn seine Schokoladenseite und führte die Flotte aus der Bucht. Read äußerte sich vor dem Start sehr zuversichtich über die Wettervorhersage. Er hofft auch auf einen Reach durch die berüchtigte Bass Strait.

Am Ende werde es dann spannend. “Es sieht sehr schwierig aus. Der Wind wird am Schluss immer leichter.” Der Rekord für das Sydney Hobart Race liegt bei einem Tag und 18 Stunden. Die Prognosen sehen nicht so aus, dass er gebrochen werden könnte.

Race Tracker Sydney Hobart Race

Eventseite Sydney Hobart

Sydney Hobart

Zweikampf zwischen “Wild Oats IV” und “Comanche”. © Rolex / Carlo Borlenghi

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Sydney Hobart: “Comanche” in Rekordzeit an erster Marke – “Wild Oats XI” ist dran“

  1. avatar Alex sagt:

    Einfach irre, wie die Kisten aus der Bucht donnern.
    Muss ein hammer Gefühl sein, auf solch einem Boot zu segeln.
    Und wenn es nur zum Segelschleppen und Wasser holen ist.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 12 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *