“Mirabaud LX” hebt am Genfer See mit neuem Flügelmast ab

18 Footer auf Koks

[caption id=”attachment_41434″ align=”alignright” width=”280″ caption=”

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „“Mirabaud LX” hebt am Genfer See mit neuem Flügelmast ab“

  1. avatar Christian sagt:

    abgesehen von Bora Gularis und Adam Mays Motten dürfte dies weltweit eines der ersten Einrumpf-“Boote” sein, das foilert und einen Wingmast hat. Ok, es gibt noch die Extremkonstruktionen von der Walvis Bay, aber die haben kaum noch was mit Segeln im herkömmlichen Sinne zu tun.

    Thomas Jundt ist ein netter Kerl, der im 18-Footer meist das Feld von hinten gesehen hat und nun mit Leidenschaft das macht, was er am besten kann: Erfinden und experimentieren. Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.