Transat Jacques Vabre Class40: Dramen vor dem Ziel – Burke/Fink leiden in finaler Flaute

Schöner Premieren-Erfolg

Lennart Burke und Melwin Fink haben sich mit ihrem Coup auf der Nordatlantik-Route Respekt in der Class40 erarbeitet. Zeitweise waren die Top Ten möglich, kurz vor dem Ziel blieb aber das große Happy End aus.

Die deutschen Youngster auf Sign For Com haben ihr erstes gemeinsames Transatlantik-Abenteuer bei der Transat Jacques Vabre erhobenen Hauptes bestanden. Aber das Wechselbad der Gefühle hielt bis zum Ende an.

Die Entscheidung, auf die härtere Nordroute abzubiegen, entpuppte sich für Lennart Burke und Melwin Fink durchaus als strategisch gelungener Coup. Doch die Kirsche auf dem Kuchen durften sie nicht genießen.

Grund dafür war eine letzte Flaute in Lee der Insel Martinique. An der Südspitze bei der Passage des Felsens Rocher du Diamant behaupteten sie noch einen Vorsprung von gut zehn Meilen auf die nächsten beiden Verfolger, dann rauschten sie aber in ein Flautenloch und wurden gut eine Stunde lang massiv ausgebremst – zwei Class40 zogen noch vorbei.

Der vermeintlich entscheidende Cross für Burke/Fink deutlich vor der Süd-Gruppe. Zehn Boote hatten sie aufgeholt…

…Aber fast eine Stunde lange bremst Sign For Com in einer Flaute, die von den Gegnern unter Land umfahren wird. Aus Platz 11 wird 13 auf dieser zweiten Etappe.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert